Jubi im neuen Chalet

Jubi im neuen Chalet

Es war der 13.5.2022. Die ganze Woche haben wir gezittert. Angefangen hatte es nämlich schon mal nicht so, wie es hätte sollen. Ob es schlussendlich trotzdem gut wird? Ja das war tatsächlich unsere Sorge. Und dann war er da, der Freitag, an dem wir es abholen konnten. Nicht ganz so wie erwartet, aber das ist es bei einem Haus wohl auch nicht immer. Das neue Kleidli vom Bus:

Eigentlich hatten wir nicht im Sinn an diesem Wochenende gross auszufahren, doch wie das bei uns halt so ist…

Zu unserem 14. jährigen Zusammensein gönnten wir uns ein Dinner for two im Zunfthaus zum Löwen in Sargans. Wir durften dort einen sehr schönen, gemütlichen Abend verbringen. Das Essen war hervorragend und auch die Bedienung sehr freundlich und aufmerksam.

Das Bettzeug hatten wir zur Sicherheit eingepackt und so beschlossen wir kurzerhand nach dem Essen doch loszufahren und unter dem weiten Sternenhimmel ein schönes Plätzchen zu suchen.

Doch, es schläft sich ganz gut in dem neuen Häuschen…

Am Samstag schmiedeten wir schnell einen Plan zusammen und düsten los in Richtung Liechtensteig. Dort stürmten wir den KägiFreT Shop und vergassen vor lauter Schoggi fast noch den Cache, Toggenburger Waffel-Bäckerei zu loggen.

Die folgende Route wurde mehrfach abgeändert und so landeten wir erstmal im Rössli in Dietfurt. Dort wurde uns ein sehr gutes Essen aufgetischt. Anschliessend wollten wir cachen, doch irgendwie war der Wurm drin. Irgendetwas lief immer schief; weit und breit kein Parkplatz, Ausfahrt verpasst, Dose nicht gefunden, Charlos Chili` s Brückencache, 🙁 Richtige Zugangsseite nicht gefunden,….es sollte wohl einfach nicht sein. Erst als wir wieder zurück zur ersten Idee gingen klappte plötzlich alles wie am Schnürchen.

Ein steiler Abstieg zum schönen Wasserfall, (5000. Fund von Actros MPII), wieder hoch zu einer alten Burgruine, (Burgruine Iberg Virtual), und später mit dem Auto noch ein paar Caches unweit der Strasse. Silvia musste, obwohl es jeweils nur kurze Abstecher in den Wald waren, eine Maske tragen, um die Pollen von ihrer Nase fernzuhalten. War aber trotzdem schön, durch die Wälder zu streifen. 

Die frischen, sattgrünen Pflänzchen, die fröhlich singenden Vögel, ja der Frühling ist, abgesehen von den zahlreichen Pollen, wirklich schön.

Das Finden eines Schlafplatzes war eine Herausforderung. Als wir endlich fündig wurden, genossen wir einen leckeren Antoniozopf, der diesmal aus dem Tiefkühler kam, was ihn jedoch nicht an Qualität schrumpfen lässt.

Gemütlich spielten wir noch ein paar Partien UNO bevor es eindunkelte und wir den Kuhglocken lauschten und uns von den Vögeln in den Schlaf singen liessen.

Nach einer guten Nacht wachten wir recht früh auf, da die Sonne uns beschien.

Das ganze Laad-Tal fuhren wir wieder zurück und starteten dann einen Multi, Thur-Giessen (Toggenburg), der uns zu ein paar sehr schönen Wasserfällen führte. Silvias Nase lief schneller als wir und so zog sie bald eine Maske über und stopfte sich ein paar bittere Günselblättchen in den Mund. Das erste erfüllte seinen Zweck, das zweite eher weniger.

(Nachtrag: logisch, dass der Günsel seinen Zweck nicht erfüllte. Der Gundermann wäre jener, der bei Schnupfen und anderen Schleimhautproblemen zum Zuge kommen sollte, nicht der Günsel).

In Unterwasser fanden wir einen Cache über dem Wasser einer im Untergrund, (Gamplüt Underground) und kurz darauf sassen wir in der Seilbahn zur Alp Gamplüt. Dort assen wir erst zu Mittag, spazierten dann etwas umher, um ein paar Caches der Serie mit Schlümpfen zu suchen und nach einem feinen Dessert gings wieder abwärts.

Nun war es Zeit für den Heimweg. Ein sehr schönes Wochenende, abgesehen vom Heuschnupfen, liegt wieder hinter uns.

There are 6 comments for this article
    • Joepep at 20:14

      Ich habe das neue Design gesehen 🙂 sehr schön und heimelig ist der neue MP geworden. Kompliment, ich finde ihn mega gelungen. Auch eure Abenteuer finde ich der Hammer ;-)ihr seid richtige Genussmenschen 😉 bis bald und lg Joepep

      • Antonio at 16:07

        Hallo Joepep
        vielen Dank, freut uns wenn dir unser Chalet gefällt 🙂
        Man lebt halt nur einmal und man weiss nicht wann der Schluss da ist, also ist geniessen angesagt, so viel wie nur möglich.
        Liebe Grüsse Antonio und Silvia

  1. Antonio at 20:36

    Danke lieber büpo
    wäre schön dich wieder mal zu sehen, ist nun auch schon wieder eine Weilchen her.
    Am Donnerstag sind wir voraussichtlich in der Brauerei, wie immer ab 19 Uhr 😉

    Liabi Grüass
    Antonio

    • Silvia at 21:02

      War ein Fehler von mir. Nicht Günsel, sondern Gundermann sollte bei Schnupfen helfen. Aber der Heuschnupfen ist doch ein recht aggressiver Schnupfen, der sich nicht einfach so weggundermannen lässt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.