Kunst in Chur und in Vals

Kunst in Chur und in Vals

Diesmal bleiben wir am Wochenende zu Hause. Nur nach Chur wollen wir, um das Street Art Festival zu besuchen. Das war der Plan. Ob es dabei geblieben ist?

Am Samstagmorgen passierte schon mal etwas sehr Aussergewöhnliches. Silvia stand um kurz nach 8:00 Uhr auf. Antonio, der längst vorher von der senilen Bettflucht betroffen war, hatte bereits einen Zopfteig hergestellt.

Kurz nach ihrem Erscheinen, war Silvia auch wieder verschwunden. Diese Tatsache wäre nicht aussergewöhnlich gewesen, da sie gelegentlich ihren Schlaf unterbricht, um kurz aufs WC zu gehen, doch diesmal war alles anders. Sie verschwand in den Garten und bliebt fast drei Stunden dort.
Tja, so ist das, wenn man das Unkraut nicht regelmässig im Auge behält. So gab es heute eben viel Arbeit auf einmal.

Als sie fertig war, was man genau genommen nie ist, wenn man einen Garten hat, stieg ihr ein wunderbarer Duft in die Nase. Oh ja, der Zopf war gleich fertig. Ein Speckzopf war es heute.

Nach dem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Chur ans Street Art Festival. Dort liessen wir uns von Kunstwerk zu Kunstwerk führen. Da die Temperaturen die 30 Gradmarke weit überstiegen, überwanden wir die grösseren Distanzen mit dem Auto.

Und nun kommt die Planänderung: Team Ionpaint hatten angekündigt, dass sie in der Casa Casutt Abendessen würden. Da ein Treffen dort beim letzten Versuch nicht geklappt hat, wollten wir das heute nachholen und so trafen wir kurz vor 18:00 Uhr auf der kleinen, herzigen Gartenterrasse ein. Ein sehr gutes Essen stand uns bevor und das in guter Gesellschaft. Vielen Dank euch beiden für den schönen Abend!

Anschliessend düsten wir nach Vals und dort aufs Maiensäss. Da noch nicht gemäht war, kämpften wir uns durch die satte Wiese und freuten uns aufs Bett.

So wahnsinnig gut hatten wir nicht geschlafen, da es doch etwas gewöhnungsbedürftig war, plötzlich wieder mal 15°C kühle Luft einzuatmen und die Schlafsäcke uns entweder zu warm, oder die rausgestreckten Körperteile zu kalt hatten. Jaja, etwas zu jammern hat man ja immer 😉

Dafür konnten wir dann lange ausschlafen. Silvia wurde um 11:00 Uhr bei Ahni abgeladen, Antonio vollendete die Cachewartungen vom letzten Mal noch.
Ahni und Silvia studierten, was sie kochen könnten und kramten allerlei Leckereien zusammen, so dass ein richtig gutes Mittagessen daraus entstand und bald stiess Antonio zu uns, so dass wir essen konnten.

Am Nachmittag machten wir einen kurzen Ausflug nach Zervreila, wo wir auf dem Weg die wunderschönen Wasserfälle bestaunten, bevor wir die ersten blühenden Alpenrosen zu Gesicht bekamen. Selbst bei dunstigem, unklarem Wetter ist es hier oben wunderschön!

Nun war es Zeit wieder nach Hause zu fahren. Dort wurde vor dem Abendessen noch schnell ein versprochener Entschuldigungskuchen gebacken, dann ein Teil des Gartens geplündert und schon gab’s wieder Essen.

Arabischer Honigkuchen

Mit halbentwickelten Cacherideen im Kopf verschwanden wir ins Land der Träume…

There are 8 comments for this article
  1. Pepi at 11:30

    Tolle Bilder! und ein Bericht, wie ich ihn immer gerne von euch lese.

    Könntet ihr euch bei mir nicht auch mal entschuldigen? Einfach so – keine grosse Sache. 😉

  2. Ionpaint at 18:46

    Danke für den tollen Bericht, und natürlich den tollen Abend bei Leckerem Essen und tollen Gesprächen.

    Ps. Leider hatte es fürs Street Art Festival nicht mehr gereicht…so konnten wir nun die Kunstwerke doch noch begutachten ?

    Liebe Grüsse aus Frauenfeld

    • Antonio at 22:05

      Hallo Reto
      Erstmal Danke für deinen Kommentar, freut uns natürlich sehr rückmeldungen zu erhalte.
      Ein Danke geht auch an euch, wie gesagt, wir haben den Abend sehr genissen.
      Liebe Grüsse
      Antonio

  3. Falko Michehl at 00:18

    Ich habe bei selbstgebackenden Hefezopf mit sebstgem. Erdbeermarmelade
    das EM-Fussballspiel ihr gegen Franzosen miterlebt… gratuliere
    Wir werden uns bald mal persönlich kennenlernen, kennen tun wir uns ja
    schon ewig. Grüsse Gisi , Falko und 4 Pfoten und z.Z. 2 Hühner

    • Antonio at 08:09

      Hallo Gisi und Falko
      Vielen Dank für den Kommentar.
      Ja wir kennen uns schon eine halbe Ewigkeit, wer weiss ob wir uns auch wirklich mal real sehen werden.
      Jedenfalls freue ich mich immer wieder über deine Mails.
      Liebe Grüsse
      Antonio und Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.