Auffahrt 2021 – Cachen mit Sonne, Regen und tollen Leuten

Auffahrt 2021 – Cachen mit Sonne, Regen und tollen Leuten

Normalerweise trifft sich eine Cachergruppe an Auffahrt für einen Ausflug. Doch wie machen wir das in Coronazeiten? Letztes Jahr ist dieser Event ausgefallen. Wie sieht es in diesem Jahr aus?
Von unserer Seite her blieb es ruhig. Doch die JaMaDuLis meldeten sich in der Gruppe und einer nach dem Anderen bekundete sein Interesse an einem gemeinsamen Ausflug. Allerdings war eine verhaltene Anmeldung zu verspüren, was für den Organisator vermutlich etwas mühsam war.

Auch wir waren etwas unsicher und liessen uns Zeit mit einer definitiven Anmeldung. Obwohl die anderen Teilnehmer sich alle für ein Hotel entschieden haben, bekannten wir uns zu Aussenseitern, indem wir im Camper nächtigen wollten. 

Spontane Pläne

Für die Nacht an Auffahrt buchten wir ein WohnmobilDinner, alles andere liessen wir erst mal offen.

Der Tag der Abfahrt kam näher und so überlegten wir, wo wir von Mittwoch auf Donnerstag übernachten könnten. Die neue Plattform Parknsleep meldete genau rechtzeitig ihren verspäteten Start für die Probetester an. Also suchten wir uns etwas in der Nähe von Olten aus und buchten dort eine Nacht. Abgesehen von einem Buchungsfehler (da man nicht vorbuchen, sondern sich erst vor Ort einchecken kann) unsererseits lief alles glatt.

Mittwoch, 12.5.2021 (Trimmis – Engelberg bei Olten)

Da wir beide noch arbeiten mussten, konnten wir erst am späteren Nachmittag losfahren. Eigentlich wäre, abgesehen von etwas Stau, alles ganz glatt gelaufen, doch Silvia wollte noch „schnell“ einen Cache in der Nähe holen, der uns ca. eine Stunde kostete. Tja, man kann nicht immer gewinnen. 

Nach Ankunft auf dem Engelberg beim Gasthof-Eberg und einem kurzen Schwatz mit der Besitzerin des Gasthauses, packten wir unseren Zopf, ein Fleischplättchen und Käse aus und genossen ein gutes Essen. 

Wo ist denn hier ein Schlauch?

Im Anschluss trauten wir uns an einen Kurzmulti, (Danke für die FW Magazine Cache) GC59X8R, bei dem wir erst etwas auf dem Schlauch standen, beim zweiten Versuch dann aber fündig wurden und so einen schönen Abendspaziergang geniessen konnten.

Mit der Truppe, die im Hotel war, machten wir einen gemeinsamen Treffpunkt für den nächsten Tag ab. 
Die Nacht war ruhig und so konnten wir gut schlafen.

Donnerstag, 13.5.2021 (Engelberg bei Olten – Orpund)

Bei Sonnenschein durften wir erwachen. Um 8:00 Uhr mussten wir aus den Federn, damit wir dann um 9:30 Uhr pünktlich zum Treffpunkt kommen.

Je näher wir dem Ziel bei Moutier kamen, desto dunkler wurde es. Hm….ob das eine gute Idee war die Runde von 26 Caches (P.P.P.) GC7MHFY, in dieser Gegend auszusuchen? 

Beim Parkplatz waren wir die ersten, doch die anderen (Mountain-Fantasy, Jamaduli und bonchur) kamen auch bald und so konnte es losgehen. Ein Jahr hatte es gedauert bis wir den „neuen“ Mountain-Fantasy-Mann zu Gesicht bekamen. 

Mit KFC Chickenprominenz einmal um Moutier herum

Von Dose zu Dose liessen wir uns rund um Moutier führen. (P.P.P.) GC7MHFY.
Mal fanden wir die Dose schnell, mal mussten wir länger suchen. Das Wetter war veränderlich, doch regnete es nie sehr lange.

Mittagspause machten wir auf ein paar Baumstämmen, die wie für uns gefällt bereit lagen. JaMaDuLi-Mann wurde noch zum Papa des Jahres gekürt, da er sich im KFC in Chur zu den ersten Besuchern zählen durfte und somit mächtig abgeräumt hatte. Wow! So gehört er nun zur Cervelat….äh, nein, zur Chickenprominenz von Chur 😉 

Als wir bei einem Cache verzweifelt überall am Suchen waren, die Koordinaten waren ziemlich im Off, entdeckten Mountain-Fantasy-Mann und Antonio eine Höhle. Erst sah es so aus als ob diese geschlossen wäre, dem war nicht so und schon verschwand Antonio im Inneren.

Ein Cacheverstecck wurde uns von einer Muggelfrau auf dem Balkon verraten. Bei einem anderen Cache klauten die Äste sang- und klanglos Antonios Kugelschreiber. Gleich beide auf einmal! Zum Glück bemerkte er es noch bevor wir weiter gingen.

Der Bonus war ganz schön gut getarnt und konnte sich lange vor den acht suchenden Augenpaaren verstecken. Doch irgendwann zeigte sich der gut getarnte Fiesling dann doch noch.

Nach Beendigung der Runde überlegten wir uns, was wir noch tun könnten. Die Mehrheit entschied sich für die beiden LABCaches im Städtchen.

(Adventure Moutier dans les ARTS) GC922E8
(Adventure Moutier et ses édifices religieux) GC91PF7

Silvia zickte etwas rum, da sie keine Lust hatte selber so einen zu lösen, doch die anderen organisierten sich so, dass Frieden in der Runde blieb. Chickenprominenz sei dank….

Als diese Runden zu Ende waren, hätten wir gerne einen Kaffee gehabt, doch eine offene Terrasse zu finden war gar nicht mal so einfach, klappte aber ein paar Gemeinden später…

Hier trennten sich unsere Wege. 

Für uns gab es um 18:00 Uhr das bestellte WohnmobilDinner. Erst noch ein Apero für unser 13. jähriges Jubiläum und dann einen Pulled Pork- und einen Pulled Beef Burger auf der Ranch-Holzmatt bei Biel. Wir wurden freundlich und zeitlich flexibel bedient. Das Essen war sehr gut, die Portionen aber so gross, dass wir einen grossen Anstandsrest zurücklassen mussten. Dennoch bestellte sich Antonio ein Tartuffo nero zum Dessert 🙂

Auch unsere WoMoDinnerNachbaren hatten ein Jubiläum, nämlich ihr Zweijähriges. Bei uns waren es eigentlich zwei Jubis, einerseits unser 13. jähriges Zusammensein, andererseits das 20. WohnmobilDinner. 

Freitag, 14.5.2021 (Orpund – Wahlendorf)

In der Nacht war eine Lüftung zu hören, die sich alle paar Sekunden ein und dann wieder ausschaltete. Um 7:30 Uhr wurde es laut, da ein Lastwagen irgendwelche Metalleimer abholte, zumindest tönte es so. Nachdem alle wach waren, wurde es wieder etwas ruhiger.

Wir machten uns um 9:00 Uhr auf den Weg, um pünktlich am Treffpunkt anzukommen. Dies wäre uns auf die Minute gelungen, hätten wir die richtige Autobahnausfahrt nicht verpasst. 

Nach dem Regen kommt die Sonne und umgekehrt

Eine Dinorunde mit 23 Geocaches (Dino Puzzle 01 Murzelen:…) GC8Q4H7 stand auf dem Programm. Die einen kamen etwas später, da sie noch FTFs am Suchen waren. 

Nach der Dinorunde, mit 6,5 Kilometer, trafen wir die anderen auf dem Parkplatz wieder, auf dem wir unser Picknick auspackten. Abendessen buchten wir im Gasthof Sternen Murzelen gleich daneben.

Nun machten wir uns auf eine weitere Wanderrunde (Du bist, was du isst) GC694M0 mit 22 Caches und ca. 9 Kilometer.
Das Wetter sah danach aus, als ob es schön bleiben würde und so luden wir Jacken und Regensachen aus. Als wir schön mitten im Wald waren, schlug es um. Die Frond in der Ferne war plötzlich ganz nahe und windete sich über uns aus. 

Wir teilten uns auf. Die einen eilten zu den Autos, die anderen cachten weiter. Mountain-Fantasy waren gut ausgerüstet, so dass sie Jamaduli-Mann und Silvia einen ihrer Schirme abtreten konnten. Bonchur-Frau war gut eingepackt. Jamaduli-Mann erwies sich als würdiger VIP-Schirmträger, indem er dafür sorgte, dass Silvia immer im Trockenen loggen konnte.

Mountain-Fantasy-Mann anerbot sich, eine Dose alleine zu holen, was er vermutlich im Nachhinein bereute.

Irgendwann waren die Autofahrer bereit, die Wanderer abzuholen. Erst wurde Mountain-Fantasy-Mann abgeholt, der sehr lange und ausdauernd nach dem hartnäckig versteckten Büxli gesucht hatte. Dann wurden auch die anderen, einer nach dem anderen, aufgelesen.

Zusammen wurde der Rest der Runde per Auto im Regen gesucht. Pünktlich zum Schluss kam die Sonne wieder kurz zum Vorschein.

Noch eine Runde? Schliesslich hatten wir noch viel Zeit bis zum Abendessen. Erstmal tranken wir Kaffee auf einer der wenigen offenen Terrassen. Dann wurde noch die (Spielrunde) GC7PB4H mit 13 Caches angegangen. Das Wetter war durchzogen. 

Zeit war danach immer noch reichlich vorhanden. JaMaDuLi-Frau wollte die Letterbox (Dietisberg Cher) GC6Y4KV mit vielen Stationen angehen. Da es immer wieder regnete, fuhren wir einen Teil davon mit dem Auto ab. Etwas zickig zeigte sich heute Bonchur-Mann, er beruhigte sich aber kurz darauf wieder. Auch JaMaDuLi-Mann….ah nein, der Tag war ja schon besetzt 😉

Auch hier zeigte sich ganz am Ende plötzlich wieder die Sonne. Wo ist aber der Regenbogen? 

Was gibt’s zum Abendessen? Chicken vielleicht?

Jetzt war die Zeit gekommen, sich zum Restaurant Gasthof Sternen Murzelen zu begeben. Dort wurde uns, fast wie in Italien, einfach erzählt was es alles zu essen gibt. Hm….die Preise wollten wir aber schon auch noch wissen 😉 

Wir verbrachten einen gemütlichen Abend im Sternen und assen sehr gut, auch wenn das Wienerschnitzel von Mountain-Fantasy-Mann nicht so wienerisch daher kam.

Müde machten wir uns auf den Heimweg. Wir verabschiedeten uns von den anderen, da wir uns nun ausklinkten. Morgen haben wir andere Pläne….zumal das Wetter nicht mehr so rundentauglich sein soll. Sonst wären wir auf jeden Fall geblieben.

Toll war’s mit der Gruppe, danke euch allen! Danke auch JaMaDuLi für die Organisation und die gute Vorbereitung!

Samstag, 15.5.2021 (Wahlendorf – Lueg)

Nachdem wir recht spät zu Bett gingen, konnten wir sehr gut schlafen. Am Morgen machten wir einen Spaziergang zum nahegelegenen Cache bei der Chutzehütte Friensberg GC4ZJ55.

Dann brachen wir auf zu srebeelis, der uns zum Kaffee eingeladen hatte. Nach einer Schlossführung und einem Schwatz bei Kaffee und Tee cachten wir noch ein wenig bevor wir ein Restaurant fürs Mittagessen suchten. Der Coop in Münchenbuchsee war mit seinem TakeAway Angebot schlussendlich das Einzige, was wir finden konnten und das war auch ganz ok so: Chickennuggets für Silvia, ein Schnitzel für Antonio. Guetzli zum Dessert und schon konnte es weiter gehen, von Gemeinde zu Gemeinde.

Irgendwann am späteren Nachmittag sahen wir ein Restaurant, in welchem wir schon mal waren. Wir standen auf der Lueg. Hier gefiel es uns, auch wenn das Resti geschlossen und das Wetter schlecht war. Also nisteten wir uns auf einem gemütlichen Plätzchen ein.

Ach ja, JaMaDuLi durften heute ihren 8000sten Fund verbuchen. Herzliche Gratulation dazu! Und noch ein Jubiläum gab es an diesem Tag. Ein Jahr Mountain-Fantasy in dieser Besetzung 😉 auch hier gratulieren wir herzlich.

Sonntag, 16.5.2021 (Lueg – Trimmis)

Ob wir aus dem Schlamm wohl wieder rauskommen? – Wir waren gespannt und freuten uns, dass dies ohne Probleme klappte. 

Heute lagen nur noch ganz wenige Caches auf dem Programm. Beim letzten geplanten fuhren wir erst mal vorbei, da wir beide diesen grossen Hof am Bestaunen gewesen waren. Hups, da liegt ja unser Cache, (Alles Bio) GC5X3AF genau auf diesem Hof. Also zurück. Auf dem Parkplatz entdeckten wir einen bekannten Bus. Tatsächlich, Team Pakasch war am Suchen des genau gleichen Caches. Wir schlichen uns an, freuten uns über die spontane Begegnung und suchten gemeinsam weiter. Dann liessen wir uns in den interessanten Burgrein Hofladen führen was keine billige Sache war wie sich im Nachhinein herausstellte. Dafür  waren wir top ausgerüstet für den anstehenden Brunch und fürs Abendessen und für später auch gleich noch.

Ein Rastplatz am Sempachersee mit Seesicht, WCs und einem Cache schien uns ein geeigneter Ort für den Brunch zu sein. Ja, das war er wirklich. Richtig gemütlich und lecker war es.

Nun machten wir uns auf den Weg nach Hause. Ein Hörspiel später waren wir daheim. Dort gab es dann wieder was Leckeres vom Hofladen.

Schön war es, auch wenn das Wetter sich nicht immer von seiner besten Seite gezeigt hat. Sonst wären wir sicher am Samstag auch noch mit der Wandertruppe mitgegangen.

There are 8 comments for this article
  1. mountain-fantasy at 17:21

    ?-lichen Dank euch beiden fürs Verfassen des Berichtes! Es war (wie immer) ein tolles Wochenende mit allen beteiligten!
    LG Sybulle & Urs

  2. JaMaDuLi at 18:31

    Ich war so gespannt auf diese Berichterstattung. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wirklich sehr amüsant und natürlich wahrheitsgetreu geschrieben. Egal ob du mich „Papa des Jahres“, „VIP-Schirmträger“ oder sogar „Chickenprominenz“ genannt hast, lustig war es allemal ?
    Ich hätte bereits wieder lust die Koffer zu packen und zusammen mit euch die nächste Wanderung zu unternehmen.
    Vielen Dank an alle die dabei waren und spätestens bis nächstes Jahr.
    Gruss JaMaDuLi

    • Antonio at 20:24

      Liebe JaMaDuLis
      Da sind wir aber froh, entspricht unser Bericht der Wahrheit. (Schwein gehabt)
      Also Pfingsten steht ja vor der Tür, wir haben unsere Koffer gleich im Marco Polo gelassen 😉 Wir werden bestimmt losdüsen.

      Liebe Grüsse
      Antonio und Silvia

  3. bonchur at 20:51

    Hallo liebe loslachen.ch
    Leider ist das Auffahrtswochenende schon wieder vorbei, doch wir freuen uns schon aufs nächste Jahr. Wie immer war es eine tolle Truppe, sodass die Zeit wie im Flug verging. Euer Bericht zauberte uns doch mehrmals wieder ein Lachen ins Gesicht!
    Toller Bericht mit tollen Fotos.
    Herzlichen Dank für den Rückblick. Bis bald irgendwo im nirgendwo…
    Es grüssen die bonchur`s

    • Silvia at 22:17

      Bonjour bonchur (den hab ich ganz vergessen einzubauen ;-))
      Danke für eure Rückmeldung zum Bericht.
      Wir freuen uns auch schon auf den nächsten Ausflug mit euch.
      A liaba Gruass und bis bald,
      Antonio und Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.