WohnmobilDinner mal anders … diesmal im Giessenpark

WohnmobilDinner mal anders … diesmal im Giessenpark

Um Silvias Ferien einzuläuten, gab es mal wieder ein WohnmobilDinner. Wieder haben wir dafür einen neuen Ort gefunden. Diesmal überschritten wir die Kantonsgrenze knapp. Der Giessenpark lockte uns zu sich. Jürg und Sandra hatten uns letzte Woche von der foodboxragaz.ch vorgeschwärmt und so nahmen wir das Ganze genauer unter die Lupe…

Ganz frisch ist der Giessenpark auf der Plattform des Wohnmobildinners eingetragen. Uns entging das natürlich nicht und so buchten wir sofort ein Plätzchen. Die Speisekarte liess uns bereits das Wasser im Mund zusammenlaufen und so freuten wir uns richtig fest auf diesen Abend.

Was für eine Ankunft

Vor Ort stand der Chef höchstpersönlich parat, um uns willkommen zu heissen. Nach der herzlichen Begrüssung zeigte er uns unseren Platz und bot uns ein Upgrade an. Anstelle des Services in unserem Büssli, wurden wir somit in ein romantisches Häuschen geführt. Ja, das nehmen wir!

Der Genuss

Ein wunderbarer Federweiss von Thomas Marugg wurde uns als Apéro offeriert. Dazu verwöhnten uns indische Chips mit drei verschiedenen Saucen; Joghurt, Chili (sehr scharf) und Mangochutney. Obwohl recht viel los war und immer wieder neue Leute ankamen, nahm sich der Chef viel Zeit für uns und liess uns nichts von all der Hektik spüren. Wir fühlten uns richtig wohl in dem gemütlichen Häuschen. Hatte ich schon erwähnt, dass wir passend zur Coronazeit eine Maske mit integrierter Speisekarte erhalten haben? – Wenn das nicht kreativ und innovativ ist! Und wenn wir schon bei Thema sind: Die Art und Weise den Service zu rufen war genau so speziell … zwei Auswahlmöglichkeiten standen uns zur Verfügung. Doch aufgrund des aufmerksamen Hausherrn brauchten wir weder die eine noch die andere Variante 😉

Das Essen kam schon bald und brutzelte auf dem heissen Teller noch lautstark vor sich hin: Chicken Tikka Masala für Antonio und Chicken Tikka Tandoori für Silvia. Vor allem auf das Naanbrot freute sich Silvia, denn schon vor Jahren war sie mal hier und erinnerte sich an diese Köstlichkeit.

Interessante Führung

Nachdem wir das vorzügliche Essen genossen hatten, durften wir uns anschauen, wie das spezielle Naanbrot zubereitet wird. In dem speziellen Ofen, der gut 300 Grad heiss ist, wird der Teig an die Wand geklebt und so gebacken. Das leckere Fladenbrot teilt sich den heissen Ofen mit dem Chicken, das am Spiess gebraten wird.

Eine süsse Versuchung

Nach dieser Attraktion gönnten wir uns noch einen süssen Gaumenschmaus. Ein Traum!!!

Fazit

Ein wirklich gemütlicher und abenteuerlicher Abend wurde uns hier geboten. Alles einfach ein wenig anders als normal. Genau das ist es, was den Giessenpark ausmacht; Innovativ, abenteuerlich, aussergewöhnlich und herzlich!

Auch diese Location können wir sehr empfehlen, sei es für ein WohnmobilDinner vor Ort, oder aber für ein TakeAway in der foodboxragaz.ch.

Herzlichen Dank für die ausserordentlich zuvorkommende und grosszügige Gastfreundschaft, die uns einen wunderschönen, unvergesslichen Abend beschert hat!

There are 6 comments for this article
  1. Marlene at 14:09

    Wir haben das Glück, in Bad Ragaz zu wohnen.
    Daher kein Wohnmobil- Dinner. Aber umsomehr geniessen wir die Food Box von Mathiew. Beste Menus ( gestern zu viert bei mir Daheim ) . Grosse Menuauswahl, in den warmhaltenden Boxen pünktlich geliefert.
    Hie und da sogar vom Ideenreichen Chef persönlich. Danke Mathiew
    Sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.