Abenteuer für zwischendurch

Abenteuer für zwischendurch

Essen mal anders…
Wohnmobil-Dinner heisst der neuste coronakonforme Trend. Wie das funktioniert? – Ganz einfach, aber nur, wenn man das passende Wohnzimmer bzw. Esszimmer dazu hat. Jetzt, wo wegen der Pandemie wieder alle Restaurants geschlossen sind, ist Kreativität gefragt …

Schon vor etwa einer Woche hat Antonio gesehen, dass es sowas gibt, doch leider kaum in der Schweiz. Am Mittwoch hat er dann plötzlich auf Facebook gesehen, dass auch in unserer Region so ein WohnmobilDinner angeboten wird. 
Nach Absprache mit Silvia wurde gleich für den Freitag gebucht. Wird bestimmt ein tolles Abenteuer und Antonio sehnt sich eh schon seit einer Weile wieder mal nach Pommes.

Ganz gespannt und voller Vorfreude machten wir uns so am Freitag (22.1.2021) nach der Arbeit auf den Weg in Richtung Lenzerheide. Regen in Churwalden, kein Regen auf der Heide.
Mit einem Röteliapero wurden wir an der Take-away-Theke des Restaurants Sartons herzlich empfangen, da wir die ersten WohnmobilDinner-Gäste waren. Wir freuten uns riesig!

Kaum hatten wir uns eingerichtet, stand schon das Cordonbleu vor der Tür. Natürlich verwehrten wir diesem den Eintritt nicht und auch die Pommes dürfen uns gerne Gesellschaft leisten, auf eigenes Risiko versteht sich…

Wir genossen das wunderbare Essen und auch die sehr freundliche Bedienung überzeugte uns. Zur Feier des Tages gönnten wir uns auch noch ein leckeres Dessert und kurz darauf folgte die erste Runde UNO. Was für ein gemütlicher Abend. Dass es draussen schneite, beunruhigte nur Silvia etwas, Antonio ordnete dies eher als romantisch ein.

Auf kaum eine Statusmeldungen hatten wir jemals so viele Reaktionen bekommen, wie auf jene, dieses Dinners. Nachdem die gesamte Fanpost beantwortet war, hörten wir noch etwas Musik und lauschten den Schneeflocken, die auf der warmen Motorhaube von der Standheizung in Wasser umgewandelt wurden. Sind wir mal gespannt, wie es am Morgen um unser „Haus“ herum aussehen wird…

Ein kleiner Verdauungsspaziergang führte uns auf die Piste, die direkt neben dem Restaurant liegt. Da verweilten wir jedoch nicht lange, dem Pistenfahrzeug wollten wir auf keinen Fall in die Quere kommen, also schnell wieder in die warme Stube. Silvia begann schon mal mit dem Verfassen des Berichtes.

Das war eine unruhige Nacht

Die Nacht war recht unruhig. Schon der fallende Schnee konnte man hören bzw. der Aufprall jeder Flocke auf der Erde. Klang wie Eisschnee.
Waren es mal nicht die Flocken, machten sich Pistenfahrzeuge und Pflüge bemerkbar. Einerseits beruhigend, da wir so wussten, dass die Strassen geräumt werden, andererseits nicht sonderlich schlaffördernd. Ohropax bot dann die Lösung und so waren es nur noch die Alpträume, die die Erholung beeinträchtigen konnten. Nein, so schlimm war es nicht… 😉

Am Morgen flitzte die Schneeschleuder des Restaurants Sartons schon zeitig über den Parkplatz. Fein säuberlich wurde jedes Auto von den mehr als 30cm Neuschnee befreit. Was für ein Service! Und das Schönste daran war zu sehen, mit welcher Begeisterung und Freude das Ganze geschah. Der Chef höchstpersönlich winkte uns freundlich zu, hielt für einen kurzen Schwatz an und verbreitete eine Morgenlaune, von der Silvia als Morgenmuffel nur träumen kann.

Heimreise und Zopf backen am Morgen

Es war noch vor der Zeit, zu der Silvia normalerweise an einem Samstag aus dem Bett kriecht, als wir die Heimfahrt antraten.
Unten im Tal hatte man nichts davon mitbekommen. Im Gegenteil, dort war der Schnee schon weitgehend vom Föhn verdrängt worden.

Kaum war die Wohnungstüre aufgeschlossen, stand Antonio auch schon in der Küche und zauberte einen geschmeidigen Teig für kreative Zmorgebrötli in die Schüssel.

Das Ergebnis konnte sich essen lassen. Zwar war die Verteilung in den Brötchen nicht überall perfekt, aber der Geschmack war der Hammer.

Das war wirklich ein toller Ausflug mit einem leckeren Brunch zum Abschluss! Und im Restaurant Sartons in Valbella Lenzerheide, sind wir mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal gewesen 😉
Vielen Dank auch an das fröhliche Wirtepaar.

Übrigens, so Funktionierts mit dem WohnmobilDinner im Sartons:
Du bestellen zwischen 15.00 und 17.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 (0)81 384 11 93 , parkierst dein Bus oder Wohnmobil auf unserem Parkplatz.
Melde dich zwischen ab 18.00 am Take Away Fenster an und los gehts.
Je nach dem sind Schneeketten oder Allrad von Vorteil.

Berghotel Restaurant Sartons
Voa Sartons 74, 7077 Valbella-Lenzerheide
Tel. +41 81 384 11 93
Fax +41 81 384 62 36
Internet: https://www.berghotelsartons.ch/
E-Mail: info@berghotelsartons.ch

There are 9 comments for this article
  1. Conny at 19:08

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Würde uns auch mal gefallen da wir auch ein Vw California besirzeb.

    Frage: durftet ihr den auf dem Parkplatz übernachten?

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

    Liebe Grüsse
    Conny Zimmermann

    • Dominik at 11:07

      Guten Morgen Conny,
      ja Ihr dürft gerne bei uns auf dem Parkplatz übernachten.
      Damit alles seine Richtigkeit hat verlangen wir die obligaten Kurtaxen von CHF 3.30 pro Person und Nacht.
      Es würde uns freuen Sie und mit dem VW California bei uns zu begrüssen.
      Winterliche Grüsse aus Sartons und bleiben Sie gesund
      Sartonser Team und Dominik

    • Antonio at 16:25

      Hallo Conny
      Bitte gerne, freut uns, wenn dir der Bericht gefallen hat.
      Zu deiner Frage:
      Wie du sehen kannst, hat das Sartonser Team respektive Dominik bereits geantwortet.
      Wir werden bestimmt bald mal wieder im, beziehungsweise vor dem Berghaus, anzutreffen sein.
      Liebe Grüße und viel Spaß wenn es dann so weit ist. Gerne darfst du dann auch hier ein kurzes Feedback geben 😉
      Antonio und Silvia

  2. Dominik at 09:18

    Guten Morgen Silvia & Antonio,
    vielen Dank für die tollen Zeilen und es freut das Sartonser Team riesig, dass es Euch bei uns gefallen hat.
    Wir wünsche Euch weiterhin viele tolle Stunden im Camper und auf bald wieder im oder vor dem Berghotel Sartons.
    Sonnige Wintergrüsse aus Valbella
    Sartonser Team und Dominik

    • Antonio at 16:35

      Hoi Renate,
      ja ja, du hast ja so was von recht … Abenteuer sind cool und wenn sie so enden, bleiben sie in bester Erinnerung 🙂
      Liebe Gruße und hoffentlich bis bald mal.
      Antonio und Silvia

  3. büpo at 00:40

    Hallo ihr zwei Wohnmobil Romantiker

    Was für eine coole Story 🙂
    Es ist sehr unterhaltsam verfasst und macht Appetit zur Nachahmung…
    Wann kann ich euer Mercedes ausleihen?

    Ich habe festgestellt, dass ihr nicht nur beim Cachen sehr innovativ seit , sondern auch in speziellen Situationen wie der Corona Zeit 🙂
    Ihr überrascht einem immer wieder mit eurer Spontanität.
    Freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Pommes und ohne Maske.

    Liebe Grüsse aus der Kurzarbeit, respektive Vollzeitarbeit in der Cache Werkstatt
    büpo 🙂

    • Silvia at 16:48

      Hallo büpo,
      danke, ja hat auch einen riesen Spass gemacht. Einrichtiges Abenteuer 😉

      Sind ja gespannt, was du in deiner Werkstatt am ausbrüten bist. So wie wir dich kennen, wird das auch wieder eine Meisterleistung der Extraklasse! Wir freuen uns darauf 😉

      Mal sehen, wie lange es geht, bis wir uns bei Pommes ohne Maske wieder sehen können. Den Moment ersehnen wir wohl alle….bis dahin erinnern wir uns an unser tolles, gemeinsames Pizzaessen im Bonazüns, waisch no?

      A liaba Gruass aus der Kuchenbäckerei (irgendwie müssen die vielen Orangen ja verarbeitet werden, die mein Schatz zu viel gekauft hat) 😉 und gutes, kreatives Schaffen!
      Antonio und Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.