Schlagwort-Archive: Hodenkrebs

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 12

Das (vorerst) letzte Stück des Weges

Das lange Warten hat ein Ende. Die Stunde der Wahrheit ist gekommen, in welcher sich zeigen wird, ob der Krebs Günther sich verabschiedet hat, oder ob noch etwas von ihm übrig geblieben ist. Ein Kuchen und einginge Cachebasteleien verkürzen die harte Wartezeit vor dem Ergebnis.

  Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 10

Das neue Jahr beginnt man am besten mit was Neuem.

Gleich am ersten Tag des neuen Jahres probierten wir das Schneeschuhlaufen aus. Damit besuchten wir Jürg und Sandra auf der Huoba. Am Abend wurden wir dann noch sehr mysteriös überrascht. Und dann war Antonios Geburtstag, den wir mit einem leckeren Essen im Alten Torkel in Jenins feierten. Der Göttibueb von Silvia erwies uns am folgenden Tag die Ehre. Auch ihre Eltern wollten sich diesen Besuch nicht entgehen lassen und kreuzten kurzfristig auf. Ansonsten stand vor allem Laufen auf dem Programm, schliesslich wollen wir ja gesund bleiben und werden!  Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 8

Zur INFO:
Ab Teil 8 werden wir wöchentlich berichten.
Wenn du nichts verpassen willst, dann abonniere einfach den Newsletter.

Schön zu wissen, dass man nicht mehr zur Chemo muss 🙂

Gar nicht so einfach, auch nach der vierten und letzte Chemo wieder auf die Beine zu kommen. Diesmal brauchte es etwas mehr um Antonio wieder fit zu kriegen. Zum Glück haben wir gute Freunde und so ist immer jemand da, der weiss, was Antonio gerade braucht.
Wer Antonio kennt weiss, dass auch das Thema Essen immer einen sehr hohen Stellenwert hat. Wenn der Appetit fehlt, dann kommt Panik auf. Dagegen musste dringend was unternommen werden. Nur was?
Um das Glück perfekt zu machen, kreuzten sich unsere Wege auch mal wieder mit ein paar Caches.

Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 7

Jupiii, die letzten fünf Tage intensiv Chemotherapie im Kanti

Antonios (hoffentlich) letzter Spitalaufenthalt. Unerwartet viel Besuch hat er in dieser letzten Woche empfangen dürfen. Einer davon war sogar der Samichlaus. Die Chemo liess er tapfer über sich ergehen, nachtrauern wird er diese Prozedur nicht.
Silvia hat geduldig gewartet, bis sie ihren Antonio wieder nach Hause nehmen durfte und hat ihn trotz eigene gesundheitlicher Probleme jeden Tag besucht.
Wie’s weitergeht steht in den Sternen. Hoffen wir, sie stehen gut! 
Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 6

Zum dritten Mal zwei Wochen Erholung

Antonio ist zwar noch sehr schwach, doch er hat gleich ab dem ersten Tag voll Gas gegeben. Ausflüge, Spaziergänge, Cachekontrollen, kochen, leckeres Essen, Besuche und das Zusammensein mit lieben Freunden zeichnen diese beiden Wochen aus. Auch das lang ersehnte Bett ist endlich eingetroffen.
Langweilig wurde es Antonio und Silvia in den beiden Wochen mit Sicherheit nicht. 
Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt – Teil 5

Chemo Runde drei

Montag 13.11.17 (Antonio)
Heute war es wieder so weit, die dritte Serie von vier Chemos für fünf Tage stand auf dem Programm.
Dazu kommt noch ein kleines Jubiläum von Silvia und mir, heute sind wir 9 1/2 Jahre zusammen und ich, ja ich hab nichts besseres zu tun als hier im Kantonsspital rumzuliegen. Aber was zählt sind doch die Gedanken und der Rückblick an die „vielen“ schönen Jahre und auf die Zukunft und das was wir noch alles schönes miteinander Erleben dürfen.

Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt, Teil 3

Montag, 23.10.17 (Antonio)

Ja es ist wieder so weit, fertig dolce far niente und rumliegen und sich bedienen lassen zuhause.
Seit 8:30 Uhr hab ich das Herumliegen und bedien lassen wieder ins Kantonsspital verlegt.

Meine Silvia hat sich geopfert und mich hierher gebracht. Da sie aber wieder arbeiten darf, hat sie mich vor dem Eingang abgesetzt.
Ui, jetzt bin ich ja sowas von auf mich selbst gestellt. Ein bisschen verloren und mit einem komischen Gefühl im Bauch, machte ich mich auf die Suche nach jemandem, der mir helfen kann damit ich auch ans richtige Ort komme.  Weiterlesen

Wenn das Schicksal zuschlägt, Teil 1

Wenn du diese Geschichte liest, wirst du immer zwei Sichtweisen vor dir haben. BLAU ist das Ganze aus Antonios Sicht, SCHWARZ ist die Perspektive von Silvia. So siehst du jeweils, wer was wie wahrgenommen und empfunden hat.

Freitag 29.9.2017 (Antonio)
Da steht man am Freitagmorgen den 29.September 2017 quitsch fidel auf und geht zur Arbeit, doch schon bald macht sich ein lästiges Ziehen vom linken Rückenteil her über den Bauch bis ins linke Bein bemerkbar.
Was zum Kuckuck soll denn das?
Na ja, sicher irgend eine Verspannung, was sonst.
Die ersten Reparaturen erledigt und schon geht es zum nächsten Laden. Schon bei der Fahrt dort hin wusste ich…das kann nicht normal sein, doch was ist schon normal!

Am Ziel angekommen mit der Arbeit begonnen, doch hier wollte es nicht so zügig gehen wie ich mir das erwünscht hatte.
Randale haben die Einfahrtsbarriere so geschlissen, dass ich nochmals nach Chur fahren musste um Ersatzteile zu organisieren.
Na ja, da rief mich auch grad noch Dani an und fragte mich wie es mir gehe.

Meine Antwort?  Weiterlesen