Schlitteln und Fondue in den Fideriser Heubergen 4.

Jupiii, auch in diesem Jahr haben wir es geschafft eine tolle Truppe für diesen etwas anderen Event zusammen zu bekommen. 

Organisiert durch link-GR und loslachen.ch

 

Es sind ein paar altbekannte Gesichter, so wie auch einige neue dabei gewesen. Dann gab es leider auch welche, die mehr oder weniger „sehr“  kurzfristig abgesagt haben!

Stephan…

Dieses Jahr geht das Schlittenfahren wohl zweifelsohne unter dem Motto:

Heiss in der Hütte und saukalte Abfahrt in der bis anhin kältesten Nacht im Jahr 2012! 

Trotzdem haben es 19 Nasen gewagt und die Herausforderung angenommen

Treffpunkt war in Fideris um 17:00 bei der Busstation.

Nach und nach trudelten alle gut gelaunt und warm eingepackt ein. 

Da gab es viele neue Gesichter, man wusste anfangs nicht genau wer da zur Gruppe dazugehört, doch das hat sich dann nach und nach eingespielt.

Ein paar Bilder vom ersten Zusammentreffen.

  

  

  

 

Nun waren wir komplett und das Abendteuer Fideriser Heuberge kann losgehen.

Die Fahrt war kurzweilig, Katja hat immer was lustiges auf Lager 

 

Oben angekommen durften wir eine schöne Abendstimmung mit einem fast Vollmond am Himmel bei klirrender Kälte geniessen.

 

 

Dann geht es an die Sitzordnung. Ob alle einen Platz finden werden?

 

 

Bis da jeder was ausgesucht hat…!

Also es geht hier nur um die Auswahl der Getränke!

Gegessen wird ja Fondue!

 

 

Nun ja…

und ohne sie hätten wir wahrscheinlich nur halb so viel Freude gehabt. Sie hatte alles im Griff. Martin dachte sogar, dass er bei ihr ohne Worte bestellen kann! Das hat nicht geklappt und so musste ich nochmals mündlich ein paar Birnen  nachbestellen 

 

  

Was macht man wenn man hunger hat und sich die Zeit um die Ohren schlagen will, ohne an den knurrenden Bauch zu denken? 

Man beschäftigt die Augen mit dem 3D Tischset… die einen sehen es auf anhieb, die anderen mit etwas  schielen!

 

 

Wenn dass nur nicht so bleibt!  gel Marlena

 

Drei… zwei… eins… und loooos. Endlich durften wir den Rahm in den Käse rühren. 

  

  

  

 

Langsam waren wir alle satt, nicht nur Martin! (Ob er wohl von den Birnen träumt, oder…)

Es war richtig lustig die verschiedenen Geschichten zu hören, die verträumten Blicke von Marlena zu beobachten und überhaupt… 

Hier noch ein paar Schnappschüsse:

 

  

  

Nachdem Lori seinen Apfelstrudel ohne Vanilleeis, dafür mit Vanillesauce, die wie Fonduekäse aussieht,  gegessen hat…

konnte  man sich langsam ans Aufbrechen machen!

Und da war sie wieder… Ohne Moos nix los! 

Mehr oder weniger stimmte alles.

Herr Schettino, Costa Concordia?

Für was der Pokal sein sollte wissen wahrscheinlich nur  sie zwei.

 

Da staunt Daniel Zähner nicht schlecht bei den Hosen die Sandra montiert hat! 

Martin! Wir sind hier in der Schweiz nicht in den Arabischen Ländern oder in der Wüste.

Jetzt geht es ab ins Rötaliiglu neben der Berghütte Arflina!

Die eisige Kälte hat uns draussen fast erschlagen  und so kam der Rötali grad richtig. 

Also rein ins Iglu!

  

  

Alle sind noch guter Dinge.

Dieses Mal hat Jürg einen fremden Fotografen beauftragt, der seine Arbeit gut hinbekommen hat!

Danke dem Unbekannten.

Das Gruppenbild bevor es die Rennpiste runter geht!

Es war wirklich EXTREM saukalt!!! 

Nach einer kurzen, rasanten  und super präparieren Schlittelpiste haben wir das Zwischenziel erreicht und wir schritten zur Tat!

Denn wie jedes Jahr, muss ich das Versprechen, welches ich beim ersten Event abgegeben habe, einhalten.

Der Handstand im Schnee ohne Mütze, Kappe, Helm oder sonst was, aber unbedingt mit Handschuhen, gel Lori! 

Beim ersten Mal war Roger mein Kumpan bei dem Vorhaben, da er aber leider dieses Mal nicht dabei ist, hab ich seit dem zweiten Schlittel-Fondue Event mein Kumpel Lori dazu verdonnert, er musste versprechen dies jedes Mal mit mir darzubieten! 

Geteiltes Leid ist halbes Leid oder so, und dafür bin ich ihm dankbar. 

 

Mein Kopfstand war gelungen und dauerte. Es war richtig Kuschelig warm unter dem Schnee,  ob es nun am Röteli lag oder am Blut, welches in die Glatze strömte?!? Daniel musste mich wieder zurück im den Normalstand zurückholen.

Hier sieht man die Eisschicht nicht so gut auf der Glatze… eher aber den Schaden, den ich davon getragen habe 

 

Und dann kam da Daniel auch noch, er mit einer dreifachen Purzelbaum Showeinlage!

Die Landung auf der Strasse hat ihm nichts anhaben können! 

 

Wir sind alle unten gut angekommen, die einen mehr, die anderen weniger vermummt.

 

Unsere Kameras haben es nicht so gut überstanden!

Meine gab vor dem Abschlussschlummertrunk mit dem ungeniessbaren Glühwein im Ritterhof den Geist auf!

Die Kamera von Cornelia machte solche Bilder.

Das war`s, auch dieser Event gehört nun der Vergangenheit an.

Ich hoffe, dass wir alle das Jahr gut überstehen um im 2013 den 4. Schlittel- und Fonduespass in den Fideriser Heubergen absolvieren können.

Vielleicht mit genau so viel Schnee, aber ein klitzekleines Bisschen wärmer und mit Echsli, Andi und allen die noch gefehlt haben.

 dass ihr alle gekommen seid und an Jürg für das Organisatorische und den Zusammenschnitt des Filmchens 

 Bis dann.

4 Gedanken zu „Schlitteln und Fondue in den Fideriser Heubergen 4.

  1. era

    Ja es war echt toll, auch wenns a…..kalt war. Coole Leute waren dabei, hoffe dass alle nächstes Jahr wieder dabei sind und auch die, die gefehlt haben dieses Mal.
    Danke für den coolen Bericht! 🙂

    Antworten
  2. Züri Tanteli

    Vielen lieben Dank für’s Organisieren und die lässigen Fotos (;>)) es war ein sehr fideler, lustiger Abend mit feinem Fondue und lockeren, coolen Leute.

    Das highlight war die von Mond bestrahlte Schlittenfahrt. Es war zwar sehr, sehr frisch, aber was soll’s wir sind alle Indianer oder etwa nicht????
    Andi hatte am nächsten Tag vom vielem Bremsen Muskelkater gehabt (;>)) hi,hi……..

    See you next year

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.