Schlagwort-Archive: gemeinschaft

Töffausflug vom Samstag 21-08.2010

Da der Sommer ja wieder zurückgekehrt ist, muss man einfach einen Töffausflug machen.

Die Idee dazu hatte DJ Mäsa und wenn er schon mal Zeit und ein Töff hat, muss man einfach.

Mit dabei:

Sergio mit Marcella, Guido (Squidli), Mäsa und sogar Andy hat es wieder mal geschafft mit uns mitzufahren auch wenn es sehr spät am morgen für ihn war

Ich war natürlich mit Silvia auch dabei.

Da ich noch einen Nagel aus dem Hinterreifen entfernen und reparieren musste, hatte ich schon etwas Stress

Um 8:00Uhr hatte ich einen Termin beim Super- Mechaniker.

Nachdem der Pneu repariert war, ging es nach Hause, doch als ich mein Baby aus dem Bus laden wollte, zickte diese wieder mal!

Ich hab zu Silvia schon gesagt, dass sie ihren Helm wieder absetzten könne.

Das muss meine Suzuki gehört haben und sprang dann doch noch an.

Demnach war das Motto:

No risk no fun und ab zum Treffpunkt in Chur.

Wir waren nicht die letzten, Sergio ist  nach uns angekommen!

Mäsa hat sich die Honda CB 1000 für diese Ausfahrt ausgeliehen, ein tolles Töffli.

Nach einer kurzen Besprechung wohin es gehen sollte, sind wir gestartet.
Das erste Zwischenziel war das Puschlav (Sfazu Alpe Campo) um da die Mittagspause zu verbringen.

Die Reise hatte es ein wenig in sich!

Erst haben wir nach einem ausserplanmässigen Notstop in Silvaplana Sergio vermisst, der das Schlusslicht machte.

Andy ist dann extra nochmals zurückgefahren um zu schauen, ob er eine Panne hat.

Dem war nicht so… also mussten wir annehmen, dass er sich an uns vorbei geschlichen hat, um sich ein schönes Plätzchen auf der Terrasse im Restaurant zu ergattern! 

Wir fuhren dann los.

In Sfazu angekommen fehlte dann Mäsa!

Guido hat ihn noch nach dem Bernina-Hospiz gesehen!

Da klingelte plötzlich das Telefon und Mäsa war am andern Ende

Er fand den Weg ins Puschlav nicht, er stand an der Grenze Richtung Livigno!!!

Mäsa Mäsa, und ich dachte, du kennst dich in der Gegend aus.

Na ja, am Ende konnten wir alle zusammen das Essen bestellen.

Zurück ging es dann Richtung Livigno.

Leider musste Andy schon um 18 Uhr Zuhause sein, sodass wir durch den Livigno-Tunnel fahren mussten.

In Susch haben Andy, Mäsa und ich getankt, um dann über den Flüela zu fahren.

Ich hatte mal das Vergnügen Sergio’s Fahrstiel zu beobachten, denn er war vor mir.

Hat Spass gemacht
Dann haben wir uns in Schmitten von Mäsa getrennt, weil er Richtung Thusis und wir über die Lenzerheide gingen.   Mäsa, war cool mit dir.

Wir haben beschlossen in St.Cassian einen letzten „gelati halt“ einzulegen, um uns dann dort voneinander zu verabschieden.

Dort angekommen fehlte schon wieder das Gespann Sergio/Marcella!

Andy wollte dieses mal nicht wieder zurückfahren um nach zuschauen, also übernahm ich nach 10 Min. seine Aufgabe. 

Kaum losgefahren kamen sie mir entgegen.

Warum sie so lange hatten?
Na ja, Sergio glaubte wohl, dass sein Töff kein Benzin brauche

Alles in allem war es eine coole Ausfahrt, trotz einigen Schrecksekunden.

Bis zum nächsten mal.

alle