Ofenpass

<zurück zur Übersicht

Ofen Pass

2149 m.ü.M

35 Km lang

von Zernez nach  Müsteir

Durchgehend geöffnet

Meine Tourenvorschläge:

Start in Chur

  1. Lenzerheide, Julier, Ofen, Reschen (I), Flüela
  2. Andersherum
  3. Lenzerheide, Julier, Ofen, Stelvio (I), Umbreil, Ofen Flüela
  4. Lenzerheide, Julier, Ofen, Stelvio (I), Umbreil, Ofen Albula
  5. Lenzerheide, Julier, Ofen, Stelvio (I), Passo di Foscagno, Passo di d’Eira, Forcola di Livigno, Bernina, Julier, wer will kann anstelle des Juliers weitermachen, Maloja, Splügen
  6. Lenzerheide, Julier, Ofen, Stelvio (I), Passo di Foscagno, Passo di d’Eira, Forcola di Livigno, Bernina, Maloja, Splügen
  7. Lenzerheide, Julier, Ofen, Stelvio (I), Passo di Foscagno, Passo di d’Eira, Forcola di Livigno, Bernina, Maloja, Splügen, San Bernardino, Lukmanier, Oberalp, Furka, Grimsel, Susten, Klausen.

Bei Punkt 7. könnte die Zeit etwas ausgehen

Der Ofen Pass, auch als Pass dal Fuorn bezeichnet, liegt im äussertsten östlichen Zipfel der Schweiz. Er beginnt in Zernez auf 1.473m Höhe, genau auf der Grenze zwischen Oberengadin und Unterengadin. Zernez liegt am jungen Inn und nur wenige Kilometer südlich von Susch, dem Ein- bzw. Ausstieg aus dem Flüela Pass. Verlässt man Zernez in südlicher Richtung, so ist bald St. Moritz erreicht.

Der Pass führt in schönen geschwungenen Serpentinen durch den schweizer Nationalpark empor, vorbei am Tunneleingang zum Tal von Livigno. Die Strecke ist traumhaft schön, führt sie doch zum grössten Teil bis kurz vor die Passhöhe durch Nadelgehölz.

Oben auf der Passhöhe angelangt, welche als kleiner Buckel ausgebildet ist, eröffnet sich mit Blick in Richtung Südost, das Panorama der Ortlergruppe (3.908m) am Stilfser Joch gelegen. Auf der Passhöhe selbst befindet sich ein gut ausgebautes Hotel mit Restauration undetwas vorgelagert mehrere Souvenierläden.

Von der Passhöhe aus geht es im ersten Zug über mehrere breite Serpentinen zügig durch einen kleinen Nadelholzwald talwärts. Das Tal ist hier sehr breit, und der Blick nicht begrenzt. Kurz darauf wird das Tal Val Müstair mit dem gleichnamigen Ort erreicht. Kurz vor Müstair, das durch sein altes Kloster sehr bekannt ist, endet der Ofenpass in Santa Maria.

Hier hat der Reisende nun die Möglichkeit geradeaus über Müstair hinüber zum Reschenpass zu reisen, oder in Santa Maria rechts ab hinauf zum Umbrail Pass und Stilfser Joch abzuzweigen. Die Strecke über den Umbrail Pass bis nach Bormio ermöglicht eine Rundreise zurück über das Tal von Livigno zum Anfang des Ofenpasses nach Zernez.

Text von: alpentouren

berghang

Der Schweizerische Nationalpark

ist mit 169 km2 das grösste Schutzgebiet der Schweiz und der einzige Nationalpark. Er st nach der International Union for the Conservation of Nature (IUCN) ein Reservat der Kategorie I (höchste Schutzklasse/“Wilderness area“)

<zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.