Schlagwort-Archive: STF

Sommerferien 2018 – Italien Challenge

Bei der Wahl, wo wir unsere Sommerferien verbringen wollen, haben wir uns für die Bretagne entschieden. Doch irgendwie konnten wir uns doch nicht so ganz mit dieser Destination anfreunden, also suchten wir nach Alternativen. Dabei stiessen wir auf Italien. Alle Regionen besuchen wär doch was. Da gibt’s ja auch noch eine Challenge dazu. Bis kurz vor der Abfahrt wussten wir nicht, ob wir bei diesem Plan bleiben werden oder ob uns noch was anderes in den Sinn kommt. Ja so ist das bei uns halt…

Samstag, 7.7.2018 (Trimmis-Lukmanierpass)

Da wir am Abend noch eingeladen sind, werden wir den Tag nutzen können, um zu packen und noch ein paar Dinge einzukaufen. Schlafsäcke zum Beispiel standen noch auf der Liste. Also fuhren wir am Morgen zum Bächli Sport. Antonio erwischte beim Einparken den Randstein, woraufhin es komisch tönte draussen. Giesst jemand mit einem Schlauch den Garten? – Nein, leider nicht. Es war die Luft, die aus dem Pneu wich. Sch…., Weiterlesen

Amerikatrip 2014 RT66 und viele Geocaches

Vor knapp einem Jahr kam flyMik an einen unserer Regelmässigen Donnerstags-Hocks und erzählte von Amerika. Dort gäbe es einen Geocachingtrail mit 1300 Caches.  Er würde den gerne machen: “ Wer kommt mit?“ Hm….es herrschte ein wenig Skepsis… So viele Geocaches an einem Tag?- Es wurde diskutiert, erklärt und überlegt.  Irgendwie gefiel uns der Gedanke „Amerika“ zumal wir schon ein Jahr vorher mal ins Auge gefasst hatten dort hinzureisen, diese Pläne aber wieder verworfen hatten. Einige Wochen später kam ein anderer Trail auf der Route 66 zur Sprache, der es uns dann gleich angetan hatte.  Die Route 66 wollte Antonio sowieso mal besuchen und so wären ja zwei Fliegen auf einen Schlag getroffen. Unsere Entscheidung war also gefallen: Wir reisen diesen Sommer in die USA.  DSC04788-003 Da wir nicht besondere Organisationstalente sind, zögerten wir immer alles ein wenig hinaus. Doch mit Hilfe des Reisebüros konnten wir dann im Herbst mit der Planung beginnen. Erst mal wurde sehr grob geplant. Die Feinplanung erfolgte erst in der letzten Woche vor Abflug (mal wieder typisch) 

Freitag, 11.7.2014 Zürich –> Philadelphia –> Los Angeles
Endlich war es so weit. Morgens um 4:30 Uhr fuhren wir in Richtung Zürich los.

Gleich gehts los enge angelegenheit über den wolken

Weiterlesen

Swissmoto, Cachen in Götzis, FTF, Challenge u.a.

Zusammenfassung Am Freitagmitttag musste es schnell gehen. Zum Glück hatte Silvia eine feine Suppe mitgebracht und ein paar Reste wurden noch dazu serviert, so ging es ganz schnell und wir konnten nach Zürich düsen. Dort hatten wir uns verabredet um die Swissmoto zu besuchen.

Swiss Moto

Natürlich mit dem Hintergedanken, nachher noch ein paar grüne Flecken in Smileys umzuwandeln 😉 Gekauft haben wir nur eine Sonnenbrille. Irgendwie konnte auch diese Ausstellung uns nicht wieder motivieren um wieder auf’s Bike zu steigen.

Wie geplant fuhren wir anschliessend die Locations an, bei welchen Silvia, bei ihrem letzten Zürichbesuch nicht fündig geworden war. GC4KX05 und GC2T5NX.
Da war sogar noch ein Neuer, der sich in die Gegend gesetzt hatte. Den durfte Antonio alleine suchen, weil es Silvia in den C&A nebenan zog. Als sie wieder aus dem Kaufhaus kam, unterhielt sich Antonio auf Italienisch mit dem Maroniverkäufer. Dem armen Mann konnte bis zu diesem Zeitpunkt niemand verständlich erklären, was die Leute hier geheimnisvolles neben seinem Stand tun. Sogar die Polizei sei schon hier gewesen, aber er hätte nie verstanden, worum es eigentlich geht. Nun ist auch er etwas schlauer und kann sich sorglos zurücklehnen, wenn mal wieder so ein komischer Cacher um ihn herumschleicht. GC4Y0YC

Weiterlesen

The Descent – Abgrund des Grauens

Heute Nachmittag ein paar Überstunden eingezogen um bei diesen letzten schöne Tage noch ein zwei Caches in der Höhe zu finden. 
Zusammen mit Rapelli war als erstes eigentlich dieser hier GC2NW0R geplant doch wir nahmen beim Aufstieg noch der Dünne mit GC325C3  welcher auch seinen Reiz hatte  denn das war auch gut so denn… beim Abstieg war es definitiv zu dunkel. 
Einen Weg zum Eingang? Fehlanzeige!!! 

  
Wir stampften durch Schnee, über Eis, durch Wildbäche unter Gestrüpp und überhaupt 
Nach ein paar Stunden standen wir wie durch ein kleines Wunder genau am richtigen Ort  und wir durften uns auf die Suche der Verschollenen machen…


Die Erkundung hat Riesen Spass gemacht, alles musste durchsucht werden…… hätte mit so was nicht gerechnet da Oben (Unten)

  
Als wir alles erkundet hatten suchten wir den Ausgang und machten erst mal eine z’Vieripause.

16:15 Jetzt müssen wir uns beeilen denn es wird ja schnell Dunkel!


Das es aber so schnell gehen würde!!!   Der Abstieg war spannend (oder eher abenteuerlich!) 

Zum Glück hatten wir Taschenlampen dabei denn sonst wäre das zum T5 geworden (Hubschrauber) 

Jedenfalls sind wir dann doch zu später Stund beim Cachemobile angekommen.
Für diesen coolen Nachmittag habe ich einen Favoritenpunkt vergeben.

Danke auch an Rapelli für die Begleitung.

Cacherferien in Mallorca

Alles begann, als ein Ferienprospekt von Mallorca ins Haus flatterte. Wie auch schon im letzten Jahr, wollten wir dieses ins Altpapier werfen. Wir nach Mallorca in die Ferien? Niemals!  Hm…warte mal…vielleicht gibt es ja dort auch Caches?  Nach kurzen Recherchen am PC haben wir schnell gemerkt: Es gibt dort tatsächlich welche, und zwar nicht einfach nur einfache Strassentradis, sondern ganz spezielle Lacations, die sich durchaus lohnen könnten.

Also haben wir uns entschieden, eine Reise dorthin zu planen.  Der Frühling schien uns angebrachter als der Sommer. Einerseits wegen des Wetters, andererseits wegen den vielen Leuten. Nach einer Beratung im Reisebüro, haben wir uns dann für fünf Tage Malle geeinigt. Natürlich mit Mietauto damit wir uns frei auf der Insel bewegen können.

Am 30.4.2012 war es dann soweit. Für den Loslachenbus hatten wir zum Glück ein angenehmeres Plätzchen als den Flughafen gefunden, wo wir es eine Woche lang stehen lassen durften. Und da wir so viele nette Leute um uns haben, wurden wir auch gleich noch zum Flughafen chauffiert.

So starteten wir planmässig unseren ersten gemeinsamen Flug. 

Weiterlesen

Unser erster FTF oder first to find

 FTF 

Jawohl, jetzt haben wir es doch tatsächlich geschafft einen FTF zu machen. GC2ZYD0

Es hat lange gedauert doch wir haben uns sowas von gefreut.

Das iPhone meldete einen neuen Geocache und nach einem kurzen Blick wo dieser denn ist und was zu machen ist war klar… looooooos…..

Mein Schatz fütterte das Navi  und ich düste so schnell wie möglich zum 0-Punkt.

Welche Seite des Bahnhofs sollen wir denn wählen? Ds‘ Fraueli meinte Bahnhofplatz.

Das war eine gute Idee und dort angekommen Schuten wir uns kurz um ob die  Sucherelite auch schon auf dem Weg ist… nichts, also wie ds’bisiwetter Richtung Perron um zu schauen wie Spät es ist.

Schnell war klar wo zu Suchen ist und innert kürzester Zeit war es Amtlich…

Unser erster FTF ( first to find)

So richtig Spass hat es gemacht vom Pänkli aus zuschauen zu können wie weitere Cacher, mehr oder weniger unauffällig, sich den Schatz genähert haben.

Danach mussten wir das gleich bei einem Bierchen und Mineral mit den STF’er feiern.

Jetzt ist das Fieber so richtig entflammt. 

Eretsloch und zum ersten mal STF

Das erste mal,wo wir es aufs Treppli schafften! Jupiii Silber oder eben in Geocachesprache STF
Wir haben vor dem Aufstieg auch den Pepi71 getroffen welcher eine halbe Stunde früher als wir unterwegs war. Er war sich auch nicht ganz sicher ob wir nun Muggels oder Cacher sein. Dies hat sich dann aber schnell geklärt und haben ein bisschen geplaudert bis…
… sich von weitem 2 Personen näherten!!! Muggels oder Cacher? 
EretslochAlso nichts wie Hinauf zum Eretsloch, GC2VQ00 laut Pepi71 sollten wir die 2. sein.
Den Schatz, nach einer kleinen Verschnaufpause schnell gefunden und gestaunt was da alles so drin ist.
Da kam auch schon das Pärchen den Weg hinauf. Schnell den Schatz wieder versteckt und gemütlich ins LB schreiben.
Eine kurze Begrüssung und zwei Worte gewechselt!
Ich war der Meinung das es Muggels sind, mein Schatz meinte es seinen welche von uns.
Das Pärchen verschwand im Loch und wollte nicht mehr raus!
Gar nicht gut!
Also warten wir bis sie wieder raus kamen um das LB zu versorgen!
Das dauerte…

Als das Pärchen dann doch noch aus dem Loch kam, aber ohne Schatz, war der Beweis… Es waren tatsächlich zwei richtige Muggels 

Matlusch und Muggeleinweihung

AussichtEinen wunderschönen Spaziergang nach Matlusch GC2RVE2 hoch gemacht.

Dieser hat von Grischuni ist etwas Spezielles, denn es ist sein erster Tradi und… er ist auch ein bisschen schuld daran das uns diese Sucht gepackt hat!

Gleich die Gelegenheit genutzt ein Muggel einzuweisen ( Vater 80 Jahre jung und 80 kg leicht ) 

Das bergen hab aber ich übernommen und die Koordinaten waren auch etwas daneben. Warum auch immer.

Dann haben wir das mitgenommene Picknick auf dem Waldtisch genossen.

Im Logbuch stand auch noch ein Spezialgruß für loslachen, vielen dank.

Hier hört die Geschichte auch nicht auf!

Ich bin am anderen Tag nochmals alleine mit dem Fahrrad hochgefahren um mein Vater einzutragen da er zuhause sofort bei Geocache.com angemeldet hat.

Matlusch

Nicht nur Geocachen in Ungarn

P1070548

Was gibt es schöneres als zwei Hobbi’s zu verbinden?

pannonia

Leider hatte es in Ungarn nicht so viele Caches zu holen, dennoch versuchten wir uns an diesem Pannonia Multi GC1PRPJ mit unserem noch feuchten Navi von Garmin, das 450T welches uns ganz schön an der Nase herumgeführt! Du meine Güte sind wir in der Pampa rungelaufen, so haben wir dafür auch die Gegend anschauen können.

P1070585 Wasserbrunnen loast tanke

Zur Not habe ich ja die Suzuki mit dabei was auch super Spass gemacht.

suzuki mit loslachen

Die Suzuki war eigentlich auch der Hauptgrund das wir hier gelandet sind…

Antonio Aerni Rennstrecke Adrenalin Boxenstop

…aber eben nun auch das Geocachen?

Ein bisschen hatten wir die Schnauzte voll… nichts ging auf, suchen wir am falschen Ort? Ist ja auch unser allererster Multi den wir alleine versuchen zu lösen.

Kurz bevor wir mit der Suche des Multis aufgegeben haben, rafften wir uns nochmals auf und Starteten einen letzten versuch und siehe da, nach einem Spaziergang innerhalb des Geländes konnten wir dann doch noch die letzten fehlenden Ziffern für die Endkoordinaten finden.

Nach dem Ausrechnen kamen wir dann auch auf vernünftige Koordinaten.

Pannoniaring GPS Schatzsuche Endkoordinaten Ausrechnen

Sieht gut aus

Das Büxli haben wir dann aber erst auf der Heimreise beim vorbeifahren nach ein bisschen suchen Gefunden, war nicht einfach da mitten im Wald!

Nur so nebenbei, meine Rundenzeit mit der Susi auf der Rennstrecke war 2:10,674

Natürlich sind wir nicht auf dem direkten Weg nach Hause, da gab es auch einiges zu sehen und zu erleben.

Autoschrott Früchtchen  Silvia mit Blades

Einfach  cool so zwei Hobbys zu haben.