Schlagwort-Archive: leben

Das Wichtigste im Leben ist…

„Als ich 5 Jahre alt war, sagte mir meine Mutter immer, dass das Glücklich sein das Wichtigste im Leben ist.
Als ich zur Schule ging, fragten sie mich, was ich werden wolle, wenn ich erwachsen bin.
Ich schrieb „glücklich“ sein.
Sie sagten mir, dass ich die Aufgabe nicht verstanden habe, und ich sagte ihnen, dass sie das Leben nicht verstanden haben.“

Zitat: John Lennon

Eine Unterhaltung zwischen mir und meinem Gehirn:

Ich: „Hey, Hirn.“

Hirn: „Ja?“

Ich: „Ich sollte schlafen.“

Hirn: „Und?“

Ich: „Na mach mal.“

Hirn: „Weißt du noch, wie du zu deiner Lehrerin in der 2. Klasse mal Mama gesagt hast?“

Ich: „Das ist über 25 Jahre her?!“

Hirn: „Trotzdem. Peinlich, oder?“

Ich: „Ja, extrem! Bist eine große Hilfe, danke!“

Hirn: „Keine Ursache! – Steuererklärung!“

Ich: „Was?“

Hirn: „Steuererklärung.“

Ich: „Was ist damit? “

Hirn: „Noch nicht eingereicht.“

Ich: „Ja, vielen Dank! Ich weiss!“

Hirn: „Könnte Probleme geben.“

Ich: „Geht´s noch? Ich frag dich, ob ich schlafen kann und du bringst so ne Scheisse??“

Hirn: „Sorry! Hey, dich sticht es in der Herzregion.“

Ich: „Ja, ein wenig. Irgendwas halt. Gibt´s manchmal. Warum?“

Hirn: „Aidskrebs!“

Ich: „GEHTS NOCH?!“

Hirn: „Google mal.“

Ich: „Stirb!!!!!“

Hirn: „Haha okay. Du hast morgen übrigens wichtige Termine. Und es ist schon drei Uhr früh!“

Ich: „JA, ARSCHLOCH! ICH WEISS!“

Hirn: „Sorry, ich tu hier nur meine Arbeit! Was machst du eigentlich mit deinem Leben?“

Ich: „Weiss nicht. Leben?“

Hirn: „Ja, eben. Bist du zufrieden, so im Grossen und Ganzen?“

Ich: „Alter, was ist dein Problem?“

Hirn: „Nix…… Man darf ja mal fragen. Hey, die Heizung ist mega laut, nicht? Sie macht so: WUUUUUUUUUUUUUUUU“

Ich: „Ich höre es selber, danke!“

Hirn: „Und die Küchenuhr….. Tick…. Tack….. tick….. tack…..“

Ich: „FRESSE, du elendes Oberarschloch!“

Hirn: „Haha! Hirn sein ist sooooo geil! Nein, Spass bei Seite! Jetzt hast du es dir langsam verdient! Echt, hast du! Jetzt fühlst du dich schön warm und wohlig.“

Ich: „Danke, wurde auch langsam Zeit.“

Hirn: „Wär doof, wenn du jetzt auf Toilette müsstest, was?“

Ich: „WAAAAAAS?“

Hirn: „Hörst Du den Wasserhahn? Tropf…Tropf…Tropf…!!!!“

Quelle: unbekannt, war nicht von loslachen. 22.03.2013 

Elternverhalten bei Kindern

 

Je mehr Kinder man hat, um so mehr ändert sich das Verhalten! Hier ein paar Beispiele:

Deine Klamotten: 

1.Kind: Du kaufst Umstandskleidung, sobald der Test positiv ist

2.Kind: Du trägst Deine normalen Sachen, solange wie möglich

3.Kind: Deine Umstandskleidung SIND Deine normalen Sachen

Geburtsvorbereitungen:

1.Kind: Deine Atemübungen werden täglich geübt

2.Kind: Keine Lust zu üben, da es eh nix bringt

3.Kind: Du fragst, ob Du ab dem 8.Monat eine PDA haben darfst

Kinderzimmer:

1.Kind: Alles wird vorher gewaschen, gebügelt, farbig sortiert und sehr ordentlich in Babys Wickeltisch gelegt

2.Kind: Du überprüfst, ob alles sauber ist und nur die mit den dunkelsten Flecken werden weggeworfen

3.Kind: „Jungs können pink tragen, oder“

Sorgen:

Weiterlesen