Schlagwort-Archive: krankheit

Eine neue Krankheitsdefinition fuer…

Geht eine Frau zum Arzt und sagt: „Mein Mann sagt, ich sei in letzter Zeit so bissig, und hat mich deshalb zu Ihnen geschickt.“
Nach der Untersuchung meint der Arzt: „Sie leiden unter Porzellanphobie!“
Geht die Frau nach Hause und sagt zu ihrem Mann: „Ich habe Porzellanphobie!“
Mann: „Porze.. was?“
Frau: „Ich weiß auch nicht, was das ist.“
Geht der Mann zum Arzt und fragt: „Was h at meine Frau? Was ist das: Porzellanphobie?“
Arzt: „So etwas gibt es eigentlich gar nicht!“
Mann: „Warum haben Sie dann meiner Frau gesagt, sie leide darunter?“
Arzt: „Ich hätte ihr ja schlecht sagen können, dass sie nicht mehr alle Tassen im Schrank hat!“

Quelle: unbekannt 16.3.2013

Hausmittelchen der Oma

Die Oma belehrt das Enkelkind über ihre praktischen Erfahrungen:
„Zur besseren Verdauung trinke ich Bier,
bei Appetitlosigkeit trinke ich Weißwein,
bei niedrigem Blutdruck Rotwein,
bei hohem Blutdruck Kognak,
und wenn ich verkühlt bin, nehme ich Slivovitz.“
„Und wann trinkst du Wasser?“
„Eine solche Krankheit hatte ich noch nie!“

Quelle: unbekannt 15.01.2013

Rache ist Süss

Ein 12-jähriger Junge geht durchs Rotlichtviertel. An einer Leine schleift er einen toten Frosch mit sich.

Er geht in eine Bar und sagt zur Chefin: Ich will mit einem deiner Mädchen Sex haben. Ich weiß, dass ich noch zu jung bin, aber ich habe viel Geld.

Daraufhin fragt die Frau: Welches Mädchen willst du? Such dir eine aus.

Da sagt de Kleine: Ich will eine mit einer scheusslichen Geschlechtskrankheit.

Die Bordellmutter geht nur ungern darauf ein, aber der Junge hat ziemlich viel Geld bei sich und so gibt sie schließlich nach: Dann musst du es mit Sandy tun.

Der Junge beeilt sich aufs Zimmer von Sandy, wo er Sex mit ihr hat.

Nach einer halben Stunde geht er weg. Er schleift noch immer den Frosch hinter sich her.

Da kann die Bordellchefin ihre Neugier nicht mehr bezwingen und fragt den Kleinen.

Darauf antwortet der Junge:  Schau, wenn ich jetzt nach Hause komme, bin ich alleine mit der Babysitterin. Ich weiß, dass sie auf kleine Buben steht, also wird sie Sex mit mir haben wollen. Auf diese Art bekommt sie eine scheußliche Krankheit von mir. Wenn mein Vater sie heute Abend nach Hause bringt, wird er sie auf dem Rücksitz vom Auto sicher vögeln. Ich kenne ihn. Und wenn er dann nach Hause kommt, wird er auch noch meine Mutter packen. Und morgen wird meine Mutter, ich kenne sie, mit dem Milchbauern auf der Kuchentafel schnackseln.

Und das ist der Scheißkerl, der meinen Frosch überfahren hat!