Schlagwort-Archive: furzen

Furzen kann teuer werden

Furzen sollte man in Österreich unterlassen.

Zitat:

Strafe für Furz: „Gefährdung der Sicherheit“

Ein kurioser Fall sorgt in der Steiermark für Verwunderung:

Ein 20-Jähriger wurde zu einer Strafe von 50 Euro verurteilt, weil er bei einem Zeltfest einen Furz gelassen haben soll. Damit hat er gegen das Landessicherheitsgesetz verstoßen.

Der Furz habe bei den Anwesenden zu großem Gelächter geführt.

Während Amtshandlung Furz gelassen

Zu dem folgenschweren Vorfall war es Ende Juli bei einem Zeltfest in Frohnleiten gekommen. Der 20-Jährige stand bei einer Amtshandlung nach einer Rauferei neben den Beamten.

Was dann passierte, klingt im Amtsdeutsch der Anzeige so: „Sie haben einer Amtshandlung der Polizei als Unbeteiligter beigewohnt und neben den Beamten und den beteiligten Personen einen Darmwind (Furz) gelassen, was unter den Anwesenden zu großem Gelächter geführt hat.“

Anwälte sprechen vom „Anstandsparagrafen“.

Verstoß gegen Landessicherheitsgesetz

Der Steirer habe die Amtshandlung durch den Furz ins Lächerliche gezogen, heißt es von der Polizei in Frohnleiten: „Er hat demonstrativ einen fahren gelassen“.

Der junge Mann hat damit die steirische Sicherheit gefährdet, denn er hat gegen Paragraf 2 des Steiermärkischen Landessicherheitsgesetzes – den, wie Anwälte erzählen, umstrittenen „Anstandsparagrafen“ – verstoßen.

„Paragraf als Handhabe gegen Stinkefinger“

„Ein Furz kommt einem aus“ 

Ein Grazer Anwalt sagt, dass dieser Paragraf geschaffen wurde, „damit die Polizei eine Handhabe hat, wenn man ihr etwa den Stinkefinger zeigt“. „Während der Stinkefinger absichtlich gezeigt wird, kommt einem der Furz aber aus“, so der Grazer Anwalt weiter, der den jungen Steirer gerne gegen die BH Graz-Umgebung vertreten hätte.

„Täter“ wollte Strafe im Stillen bereinigen

Der „Täter“ allerdings wollte keinen großen Wind um die unangenehme Sache machen und zahlte die 50 Euro Strafe – ohne einen Anwalt einzuschalten.

Haftstrafe drohte
Er habe aus Angst gezahlt, berichtete er am Dienstag dem ORF-Fernsehmagazin „konkret“. Da der Mann einen Tag im Gefängnis sitzen hätte müssen, falls er die Strafe nicht beglichen hätte, zahlte er. Ins Gefängnis habe er wegen eines Furzes nicht gewollt, so der Steirer.

Das wunderbarste Märchen

Es war einmal ein stattlicher Prinz, der die wunderschöne Prinzessin fragte:

„Willst du mich heiraten?“

Und sie antwortete: „….Nein!“

Und der Prinz lebte viele Jahre lang glücklich, ging angeln und jagen.

Hing jeden Tag mit seinen Freunden herum, trank viel Bier und betrank sich so oft er wollte.

Spielte Golf, liess seine Jacke auf der Stuhllehne im Esszimmer hängen und hatte Sex mit Dirnen, Nachbarinnen und Freundinnen.

Furzte nach Herzenslust.

Sang, rülpste und kratzte sich ausgiebig am Sack.

Ende

Eine schlagfertige Frau

Er sagte… Ich weiss nicht warum du einen BH trägst, du hast doch nichts zum Hineintun.

Sie sagte… Du trägst Unterhosen, nicht wahr?

Er sagte… Sollten wir heute Abend die Stellung tauschen?

Sie sagte… Das ist eine gute Idee du stellst dich ans Bügelbrett während ich auf dem Sofa sitze und furze!

Er sagte… Warum sagst du mir nicht wenn du einen Orgasmus hast?

Sie sagte… Ich würde gern aber du bist ja nie dabei.

Er sagte… Wieviele Männer braucht man, um eine Rolle Toilettenpapier zu wechseln?

Sie sagte… Das wissen wir nicht, das ist nie geschehen.

Er sagte… Wie nennst du eine Frau, die weiss, wo ihr Mann jede Nacht ist?

Sie sagte… Eine Witwe.

Er sagte… Warum sind verheiratete Frauen schwerer als unverheiratete?

Sie sagte… Unverheiratete kommen heim, schauen in den Kühlschrank und gehen
dann ins Bett Verheiratete kommen heim, schauen was im Bett ist und gehen
dann zum Kühlschrank.