Freunde treffen und WohnmobilDinner geniessen

Freunde treffen und WohnmobilDinner geniessen

An diesem Wochenende hatten wir ein grosses Bedürfnis, zwei Freunde zu treffen. Aber es ist Coronazeit. Wie stellen wir das am besten und sichersten an? Nach Hause zu ihnen oder zu uns war nicht wirklich eine Option. Plötzlich kam uns eine Idee!

Dann halt eben woanders…

Wie erwartet waren sie sofort einverstanden mit unserem Vorschlag, uns an einem WohnmobilDinner zu treffen. Leider ging der erste Plan nicht ganz auf. Das erste Mal, dass wir eine Absage von einem Restaurant bekommen haben, weil sie bereits ausgebucht sind. Gut fürs Restaurants Giessenpark – schlecht für uns!

Also haben wir weitergesucht und sind bald fündig geworden. Diesmal klappte es auch mit dem Platz. Angekommen in Mols vor dem Restaurant Schiffahrt (ja, nur mit zwei f, heisst halt so…) quetschten wir unser Büsli neben die anderen beiden Fahrzeuge, die zu zweit fast den ganzen Parkplatz für sich beanspruchten, obwohl es keine WoMos sondern nur normale Autos waren. Auch unsere Freunde konnten ihr Büsli knapp neben unserem noch in die Lücke schieben. Eigentlich war es ja tiptop so, denn der Wind frischte die Luft ziemlich auf, so dass es zu kalt war, um lange draussen zu stehen.

Der Willkommensgruss vom Restaurant war bereits in Form eines Korbes, der alles enthielt, um eine romantische Candlelight-Dinner Stimmung zu erzeugen, angekommen.

An unseren Plätzen sitzend, konnten wir uns so von Tisch zu Tisch miteinander unterhalten. Zwischendurch wurde noch die Bestellung der Getränke aufgenommen und wir deckten unsere Tische ein.

VW California oder Mercedes MarcoPolo?

Es war unabdingbar, dass wir gegenseitig schauten, was beim Nachbarbüsli wie aufgebaut war. Spüren wir da ein leichtes Konkurrenzdenken? VW gegen Mercedes? – So ein ganz kleines Bisschen war das wohl der Fall. Aber glücklicherweise immer auf liebevolle und freundschaftliche Art. Würden wir selber einen Bus bauen, würden wir aus jedem das beste nehmen… Warum machen die Hersteller das nicht bereits so?

Das Essen kommt

Oh, die Vorspeise kommt. Wow, das sieht ja lecker aus. Dreimal Spargelsalat mit Erdbeeren und einmal Weissweinsuppe. Alles war sehr gut!

Bald schon kam die Hauptspeise. Phu, die Cordonbleus sind alles andere als klein. Auch bei den Rindsplätzli und dem Fisch wurde nicht gegeizt. Ein herrliches Essen, das wir sehr genossen haben!

Obwohl wir wohl alle mehr als nur satt waren, liess der Gluscht es nicht zu, das Dessert wegzulassen.

Nach dem köstlichen Mahl quatschten wir noch ein bisschen und machten uns dann auf den Heimweg.
Vielen Dank an das gesamte Restaurant Schiffahrt-Team für die Gastfreundschaft, wir kommen wieder!

Es war richtig schön, euch endlich wieder mal zu sehen und mit euch Zeit zu verbringen. Ganz a dicki virtuelli Umarmig an eu beidi!!!

There are 2 comments for this article
  1. Hotel Schiffahrt at 09:02

    Liebe Antonio und Silvia
    Vielen herzlichen Dank für euren Besuch. Wir haben uns sehr gefreut euch und eure Freunde bei uns zu bewirten. Das nächste Mal werden wir dafür sorgen, dass unser Nachbar nicht so viel Platz braucht:)

    Bis bald
    Familie Bucher und Team

    • Antonio at 21:29

      Hallo zusammen
      vielen lieben Dank für euren Kommentar auf unseren Bericht 🙂
      Nun ja, wäre ja auf dem grossen Parkplatz genug Platz gewesen, wir wollten euch die lange Strecke ersparen 😉
      Wir kommen wieder.
      Gruss Antonio und Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.