Erfolgreicher 3. CITO in Chur

Heute am 23.03.2019 war es so weit, nachdem wir im letzten Jahr aus gesundheitlichen Gründen auf die Organisation des CITOs verzichten mussten, konnte heute die dritte Ausführung stattfinden. Mit Hilfe der zahlreichen Helfer, wurde wieder einiges an Abfall zusammengetragen und konnte richtig entsorgt werden. Begleitet wurde der Anlass von der Stadtpolizei Chur und gesponsert vom Werkhof Chur.

Um 7:00 Uhr quälten wir uns aus dem Bett, was vor allem Silvia schwer fiel, zumal wir am Vorabend vom Lehrerkochen erst kurz vor Mitternacht nach Hause gekommen waren. Da half es auch nichts, dass Antonio versuchte ihr vorzutäuschen, dass bereits 10:00 Uhr sei.
Nach dem Frühstück wurden die Salate bereit gemacht, das Wasser für den Kaffee gekocht und der Plan für die Ansprache ausgedruckt. Kurz vor 8:00 Uhr war alles erledigt und wir starteten in Richtung Spielplatz Haldenstein. Dort wartete bereits die Polizei auf uns. Nein, die wollten uns weder büssen noch einbuchten, im Gegenteil, sie begleiteten den Anlass und halfen uns bei der Organisation.

Die freiwilligen Helfer trudelten schrittweise ein, bis der Platz mit 49 Nasen gefüllt war. Antonio nahm allen Mut zusammen und hielt seine Ansprache. Für die Gruppenaufteilung wurde er von Silvia im Hintergrund etwas unterstützt. Dann wurde das Wort der Polizei übergeben. Praktisch, wenn man Beruf und Hobby verbinden kann.

Ein Teil der Mannschaft wurde dann von der Polizei mitgenommen (nein, auch sie wurden nicht eingebuchtet, sondern sicher zur Rheinsandbrücke gebracht), während sich die anderen bereits an die Arbeit machten.
Antonio wurde ebenfalls mitgenommen, um dann das Essen, welches von der Stadtpolizei gesponsert wurde, einzukaufen. Silvia blieb derweil bei der Grillstelle und baute das Buffet auf.

Schon nach kurzer Zeit gab es einen unschönen Zwischenfall. Am Rheinufer rutschte eine fleissige Helferin aus und stürzte unschön den Hang hinunter. Zum Glück war ein Arzt in dieser Gruppe und ihr fürsorglicher Partner, der dafür sorgte, dass sie gut nach Hause kam, wo sie sich ausruhen konnte und hoffentlich bald wieder fit wird. Gute Besserung an dieser Stelle!!!

Die anderen Cacher sammelten alles auf, was nicht in die Natur gehört und brachten es zu der vereinbarten Stelle, damit es dort vom Werkhof der Stadt Chur dann abgeholt werden kann.

Schon um 10:45 Uhr kehrten die Ersten von der Sammeltour zurück, beladen mit schweren Abfallsäcken. Zum Glück hatten wir das Feuer rechtzeitig angezündet und die erste Wurst, welche uns zeigen sollte, wie heiss der Grill ist, war inzwischen auch schon bereit, gefolgt von zahlreichen weiteren…
Eine feine Cervelas gab es natürlich auch noch für den coolen Cacherhund.

Der Platz füllte sich langsam und jeder suchte sich ein gemütliches Plätzchen für sein Mittagessen. Das Wetter war uns wohl gesonnen, was dafür sorgte, dass wir nicht zu wenig Sonne abkriegen würden, was sich dann später zu Hause im Spiegel klar zeigte.

Da einige der Teilnehmer gebacken hatten, durften wir nach dem Essen auch noch ein leckeres Dessert geniessen, was den Anlass gemütlich ausklingen liess.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und an die Stadt Chur, insbesondere den beiden Polizisten, die den Anlass kompetent begleitet haben. Es hat Spass gemacht, gemeinsam mit euch diesen CITO, bei welchem zwei Container mit Abfall gefüllt wurden, zu veranstalten.

Also wer weiss, vielleicht sehen wir uns im Herbst zu einem weiteren CITO in Graubünden 🙂

Ein Zitat von einem Teilnehmen, der zeigt wie schlimm es eigentlich ist:

Ein glänzendes VW-Emblem, ein übel riechender Tierkadaver, ein rostiges halbes Velo, vergilbte Pneuteile, diverse Mac Donalds Pappbecher inclusive Röhrli in allen Grössen und Formen, eine zerrissene Schweizer Flagge, Schoggipapierchen aller Marken, Bierdosen aus aller Herren Länder (wobei deutsche Biermarken klar die Hitliste anführte), einen matschigen Arbeitshandschuh gefolgt von einem schwarzen Schneehandschuh, eine übergrosse Wollmütze, gebrauchte volle Windeln süssduftend, wie auch hunderte Zigarettenstummel, Hundesäckli in den Farben schwarz, braun und auch grün, ein ehemals weisser WC-Deckel, zerissene Fotos auf denen die Personen aber noch klar zu erkennen waren (schienen eine lustige Party gefeiert zu haben), jede Menge Blätter Papier, wie Zeitungen, Briefumschläge und sonstige Fragmente und Schnipsel und am allermeisten…. Plastik, Plastik und nochmals Plastik. 
Und das alles nicht nur am Rheinufer, sondern direkt an und auf der Wiese, wo auch Kühe grasen. Weggeworfen aus dem fahrenden Auto! Pfui!
Wir wurden von einigen Spatziffizottlern angesprochen, welche nach der Erklärung, dass hier Geocacher heute der Natur etwas „Gutes tun wollen“ sichtlich erfreut waren und sich herzlich bedankten! Ein Beweis also, dass nicht alle Erdenbewohner solche Vollpfosten sind, wie die illegalen Müllentsorger!
Deshalb finden wir die CITO’s nicht nur toll, sondern auch wichtig! Herzlichen Dank ans Duo loslachen und der Stadt Chur für das Organisieren und die tolle Durchführung, sowie den Speis und Trank!
Ps: wer hat bloss diesen geilen Marmorkuchen gemacht? Der war ja endgeil lecker! 🙂
Einziger Verbesserungsvorschlag (das musste ja noch kommen): Sangaller Bratwürste schneidet man nicht ein! Das ist Frevel! 😉

Geocaching https://coord.info/GC840J3 (bigGBS)

2 Gedanken zu „Erfolgreicher 3. CITO in Chur

  1. Martin

    Natürlich sage ich auch an dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank an Euch für’s Organisieren. Es hat (trotz eigentlich nicht so beliebter Arbeit) richtig Spass gemacht mit all den tollen Mitstreitern. Die Verpflegung liess auch keine Wünsche offen und so ging der Anlass viel zu schnell zu Ende.

    Antworten
    1. Antonio

      na bitte bitte, gern geschehen 🙂
      jedes einzelne stück abfall ist eins zuviel.
      wird sicher nicht das letzte man gewesen sein.
      vielen dank für deine hilfe.
      liabi grüssli antonio

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.