Erster grösserer Ausflug…

… mit dem Töff in diesem Jahr.
Gestern konnte ich mein Motorrad nach einem Doktorbesuch wieder abholen. 
Da der Sommer ja nun definitiv  angekommen ist, beschloss ich spontan eine Runde zu drehen.
Um 14 Uhr startete ich mit meiner Freundin als Sozia Richtung Bündner Oberland.
Es gab ja viele Möglichkeiten welche Route ich nehmen könnte (zähle ich jetzt nicht auf, würde dauern!).
Habe mich dann für den Oberalbpass entschieden.
In Andermatt musste ich entweder rechts, (Susten-Grimsel) oder links, (Furka, Gotthard oder Nufenen) einbiegen.
Ich nahm links und wir fuhren über den Furka.
Es kam mir vor, als ob alle, die ein Töff besitzen, an dem Tag auch unterwegs sind.
In Gletsch gab es den ersten Halt, denn man soll ja mal was trinken.

Hier gab es wieder eine Verzweigung, wo ich mich entscheiden musste…
… Rechts (Grimsel) oder gerade aus (Nufenen).
Da es schon 15:30 Uhr war, haben wir uns entschlossen den Nufenen zu nehmen, der in Tessin führt.
Mittlerweile hat der Verkehr massiv nachgelassen und es machte richtig  Spass.
In Bellinzona dachte ich mir: Tessin = costini!
Zeit 17:30 Uhr, da müsste man doch ein Grotto suchen  um etwas zu essen.
Seit mindestens 2 Jahren habe ich keine costinis mehr gegessen!
Also höchste Zeit!
In Cama kannte ich ein gutes Grotto von früher.
Als wir auf den Parkplatz fuhren  sahen, aber vor allem rochen wir schon, dass der Ofen vorgeheizt ist.
18:00 Uhr.

Wir setzten uns hin und wollen costinis bestellen, doch…
…Es gibt erst ab 19:00 Uhr welche!
Das bedeutete, kurz was trinken und weiter.
Die Gelegenheit für das Grotto da Ritz in Losltallo mich davon zu überzeugen, dass es besser geworden ist als vor zwei Jahren!

Na ja… es gab 4 kleine costinis und einen gemischten Salat der schon am Morgen zubereitet wurde!
Wer also im Tessin eine gute Adresse kennt, bitte melden!
Dafür freute ich mich schon auf eine meiner Lieblingsstrecken, den San. Bernardino.
Und der war richtig geil, nicht ein Fahrzeug haben wir gesehen bis zur Tankstelle im Dorf.
Volltanken und weiter über den Pass.
Auf der anderen Seite unten angekommen mussten wir einen kurzen unfreiwilligen Stopp einlegen, mein Schatz brauchte eine kurze Verschnaufpause.
Das Abwärtsfahren war ziemlich anstrengend
Danach sind wir direkt nach Hause gefahren und nach einer erfrischenden Dusche haben wir den Abend genossen.
Zusammengefasst:
Oberalp, Furka, Nufenen, San Bernardino, ca. 400 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.