Schlitteln und Fondue in den Fideriser Heubergen zum 3.

Und wieder war es so weit, der Schlittel-Fondue Plausch mit link-GR und loslachen.ch
Auch dieses mal lernte ich wieder neue Leute kennen.

Ja, dieses Jahr fehlten ein paar Gesichter, welche ich dachte sie müssen einfach dabei sein Nun gut, 2 von 4 waren durch kleinere Unfälle  oder Rückenprobleme verhindert, an der Stelle gute Besserung  Echsli und Andi.
Ich hoffe das alle nächstes mal wieder dabei sein können.
Weisst du Andi, Jürg hat das Schlusslichtlein gespielt, doch du hattest das auch im Griff mit deinem Bockerl letztes Jahr.
Wir waren dieses mal 12 Nasen, und was für welche Gleich eine kleine Sammlung.

Sandra mit Jürg, Anette mit Marco, Cornelia mit Dominic, Sandra mit Tobi, Christine, Teresa, , Silvia  mit mir.
Um 16:15 Uhr ist Lori bei uns zuhause vorgefahren um gemeinsam nach Fideris zu fahren, wo wir alle zusammen um 17:00 Uhr abgemacht haben.

Wir waren die ersten und versuchten zugleich die Billetts  vor gängig  zu holen damit es keinen Stau gibt, nur…

… bis der Kassierer und ich uns einig waren was, wie, wo und wieviel…

…ist Jürg gekommen und hat sich unauffällig vorgedrängt und bezahlte seinen Anteil und grinste über beide Backen.

Da kann Silvia noch so gucken, Jürg lässt sich nicht beeindrucken!

vielleicht schaut sie auch nur so wegen der bevorstehenden Bergfahrt mit dem schlittenbeladenem Bus!

na ja, was soll`s, da kommt man nicht drumherum.
Bitte einsteigen, Platz nehmen, Rauchen einstellen, anschnallen

Cornelia und Silvia scheinen sich wohler zu fühlen als Lori, er sieht fast so aus als ob er eine Höhle erforschen möchte

nach einer rütteldischüttel Fahrt hinauf bis zu den Fideriserheubergen sind wir, dieses Jahr ein wenig weiter oben, in der Hütte angekommen.
Erstaunlicherweise ist es niemandem so richtig übel geworden.

Der Hunger war gross und Jürg wollte gleich den Helm verwenden als Fonduepfanne!!! Ist aber nicht sein Helm gewesen… seiner ist mit einem Jeans -überzug versehen.

Dann ging es nur noch darum, es sich gemütlich zu machen und zu bestellen,

Für den Service ist uns Swen zugeteilt worden.
Er konnte fast nicht glauben, dass wir das Essen schon im Tal unten bezahlt hatten.
Ausser seiner hin und wieder Vergesslichkeit hat er tolle Arbeit geleistet, also dem Salär entsprechend

Ja ja Jürg… man kann es sehen… du hast Hunger… aber gleich doppelt???

Dann nach langem Warten war es so weit und Mann/Frau konnten herzhaft zugreifen.

und wie immer ist Lori der schnellste mit Essen

Dann stellte sich die Frage der Fragen…
Was sollen wir nach dem üppigen Fondue noch für einen Dessert bestellen?
Silvia weiss es nicht, Christine und Anette auch nicht und Jürg sowieso nicht

oder doch???
hmmm….

Er hat dann was bestellt was er doch nicht wollte, doch Swen lies sich nicht beirren und Jürg musste die Torte essen.
Also ich habe mir bei Swen ein Schoggifondue zum Dessert bestellt, doch genau wie letztes und vorletztes mal gab es keins
Anette hat sich ein Schoggimousse bestellt das anfangs so aussah wie… na ja, sag ich nicht
als sie fertig war damit, sah das was übrig geblieben war nicht anders aus als…  zumindest dekoriert

Jedenfalls hatten wir alle zusammen einen vollen Bauch, trotzdem wurde noch wacker herumgealbert und Bilder von der Wand genommen,  um zu schauen wie sie gemacht wurden.
Was sagt man immer wieder zu den bambinis?

Genau…

… man schaut nicht mit den Fingern!!!
Das war hier etwas anders, tztztztz…

Nach weiteren lustigen Diskussionen und viel  bla bla bla, Fotos  anschauen…

… mussten wir uns langsam aber sicher bereit machen um…

…im Iglu neben an den obligaten Röteli zu uns zu nehmen. Vor der Abfahrt mit den Rennschlitten ins Tal:

Dann wieder raus aus dem Iglu

Das wäre noch was cooles, gell Lori?

Nacht- Airboarding.
Marco, Lori und ich waren schon auf dem Sprung um uns den Spass zu gönnen, Jürg hatte glaube ich den Mut nicht dazu, doch er wollte uns die Tickets holen, leider waren wir zu spät, es ging nur bis 22:30
Jonu, ein anderes mal.
Nun noch zwei Sachen, Schlitten organisieren und ein Gruppenbild machen.

Positionieren ist nicht ganz einfach…

…und das Resultat ziemlich düster

Jürg sei dank, wenigstens hat er was brauchbares hinbekommen, einfach mit zwei fehlenden Gesichtern, seins und meins

Dann ging der Schlittelspass los,
es gab einige interessante Rennen, mal zwischen dem Duo Sandra/Tobi und Silvia und mir, mal Zwischen Cornelia/Lori und Silvia und mir.
Anette hatte mit ihrem eigenen alten (uralten) Davoserschlitten, glaube etwas über 60. Jahre alt, so ihre liebe Mühe und kam nicht so vom Fleck!
Es lag womöglich nicht am alter des Schlittens,  eher an den nicht gepflegten Kufen an welchen der halbe Schnee kleben blieb und mitgenommen wurde.
Zum Glück machte Jürg das Schlusslicht und gab ihr immer wieder einen Stups.
Als sie bei Marco ankam meinte sie nur… „do nimm du das Ding, denn gsesch wias nit lauft“ oder so
Dem war auch so, Marco wurde von Anette an der Spitze abgelöst, so dass sie zwei beim nächsten Halt beide auf einem Schlitten ziemlich schnell herunterdüsten.
Ging aber nicht lange, ich hörte da was als Silvia und ich sie mit Mühe überholten, es ging glaube ich um die  Steuerübernahme (Ich fand‘ s lustig )
Dann kam die Kurve der Kurven, hier wo schon letztes Jahr der nun traditionelle Schneekopfstand durchgeführt wird.
Leider ist Roger dieses Jahr nicht dabei gewesen, deshalb suchte ich einen würdigen Ersatz und den fand ich sehr schnell.
Lori hat sich spontan gemeldet und sich gleich verpflichtet in den kommenden Jahren dies zu wiederholen.
Wer weiss, vielleicht sind wir im 2011 zu dritt, wenn Roger wieder kommt

Auf die Plätze…

fertiiiig….

loooooooooooooooooos…….

das ganze zwei mal

Danke Lori
und dann schnell zurück, Helm auf und weiter.

Das letzte Stück war wie letztes mal das schnellste, da hab sogar ich etwas Schiss bekommen, es wurde immer  schneller und schneller!
Ganz unten hat es kein Licht gehabt, nur die Stirnlampe von Jürg war schon da und filmte unsere Ankunft 
Der Abschluss machten wir wieder im Dorfrestaurant Ritterhof wo Tobi das ganze ein wenig aufmischte mit der Vergabe von Rechnungsübernahmen!

Es war wieder mal ein toller Event der echt Spass gemacht hat…

…und wieder gibt es einen Grund sich auf 2011 zu freuen, wenn dann alle wieder dabei sein sollten, gel Jlse, Andi und Roger.

Hier der Ultimative zusammen schnitt, ein Spielfilm gemacht von Jürg, mach es dir bequem, Lautsprecher an (sehr wichtig)

Also, bleibt gesund und bis dann

4 Gedanken zu „Schlitteln und Fondue in den Fideriser Heubergen zum 3.

  1. Grischuni

    Super Bericht Antonio. Hat Spass gemacht mit euch allen. Nächstes Jahr wird der Event vermutlich im Dezember stattfinden da Sandra und ich längere Zeit in Down Under weilen. 🙂

    Antworten
  2. Echsli

    Hey, vielen Dank an Antonio und Jürg, dass ihr mich durch eure Bilder, den Bericht hier wie auch durch den Film doch noch am Schlittelplausch teilhaben lasst!!! Dass muss ja wieder lustig zu und her gegangen sein 🙂

    Mich hat es ganz schön „gewurmt“, dass ich mich für dieses Jahr dann leider doch noch abmelden musste. Doch in Gedanken war ich den ganzen Abend bei euch…….. Wenn euch also die Nase gejuckt hat, dass wisst ihr jetzt warum 😉

    En Gruess a alli vom Hinkebei-Echsli

    Antworten
  3. era

    Oh ja, war echt toll, hat voll Spass gemacht 🙂
    Nächstes jahr hast du Echsli hoffentlich kein Hinkebein mehr und kannst auch mitkommen. Was heisst denn hier nächstes Jahr, dieses Jahr natürlich, eben im Dezember.
    Danke Antonio und Jürg für die super Festhaltung der Erinnerungen.

    Antworten
  4. Andy R1

    Heyyy Tonio
    Geiler bericht,tolles Video,coole Leute.Nächstes mal bin ich wieder dabei.Wenns sein muss mit Gips,Stützkorsett,oder A…zäpfli!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.