An der ungarischen Grenze

Bundeskanzler Alfred Gusenbauer fährt auf Besuch nach Ungarn.
In Nickelsdorf wird er vom ungarischen Grenzposten kontrolliert, dabei stellt sich heraus, dass er seinen Pass vergessen hat.
Es kommt zu folgender Diskussion:
Grenzposten: „Das kann ja jeder behaupten, er wäre der österreichische Kanzler.
Wie können Sie das beweisen?
Gusenbauer: „Na, kennen Sie mich nicht?“
Grenzposten: „Nein, ich brauche handfeste Beweise: Vor zwei Wochen war bei uns Hans Krankl.
Der hat ein rundes Loch in den Holzzaun geschnitten und aus 50 m Entfernung einen Fußball punktgenau hinein getroffen; das war ein klarer Beweis. Oder: Vorgestern war bei uns der Maler Hermann Nitsch, der auch seinen Pass vergessen hat. Ich habe ihm einen Kübel Tierblut gegeben, er hat diesen formvollendet gegen die Wand geschüttet und damit gezeigt, er ist tatsächlich Hermann Nitsch.
Darauf antwortet Gusenbauer: „Das ist ja alles einleuchtend, aber ich kann ja nichts!

Grenzposten: „Mit dieser Feststellung haben Sie sich eindeutig identifiziert,
Sie sind tatsächlich Alfred Gusenbauer, bitte weiterfahren!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.