13 Schweizer Pässe an einem Tag

Eigentlich war dieses Vorhaben schon lange überfällig.
Es hat mich schon immer mal gereitzt ein paar Pässe mehr an einem Tag zu machen als so üblich
Heute hab ich mich spontan entschlossen, mal loszufahren mit dem Motto: wenn es klappt Ok wenn nicht, egal.
Bin Punkt 9 Uhr losgefahren und erstmal Richtung Oberland gefahren.
Bei der langweiligen Strecke hatte ich ja genügend Zeit zu hirnen wie ich das anstellen soll mit der Route.
Als Erstes nahm ich den Oberalp in Angriff.
Kaffee und Gipfeli in Andermatt ( das musste sein )
Dann weiter über den Furka und Grimsel.
In Innertkirchen das erste Mal volltanken. ca. 11.30.
Kein Halt zum z`Mittag sondern gleich weiter über den Susten.
Es war echt schei… so viel Verkehr, vor allem aber Töfffahrer die schlimmer waren als Sonntagsfahrer jaja, das gibt es auch.
Einer mit der R1 war etwas schneller unterwegs, doch, als er mich im Rückspiegel gesehen hat, ist er sehr unkontrolliert um einige Kurven gefahren! Ist aber eine andere Geschichte!
Nach dem Susten bin wieder nach Andermatt gekommen doch was nun?

Hab mich nochmals für den Oberalp entschieden um dann über den Lukmanier nach San Bernardino zu fahren um dort nochmals zu tanken.
(Nicht nur das Motorrad, auch ich brauchte eine Stärkung) dann eben über den Pass und gleich rechts abbiegen und weiter  über den Splügen.
Ich machte halt im Grotto Ghiggi um ein Brötchen, einen halben Liter Wasser und einen Cappuccino zu mir zu nehmen.
Mache da mal eine kleine Zusammenfassungen:

1. Oberalp
2. Furka
3. Grimsel
4. Susten
5. Oberalp
6. Lukmanier
7. San Bernardino
8. Splügen

bis ich zuhause bin, kommen noch der Maloja der Julier und die Lenzerheide dazu, macht dann also 11 Pässe

Ich hatte da eigentlich schon genug, wollte aber noch den Albula und den Flüela als Zusatzschlaufe machen, um auf 13 zu kommen. Ich entschloss mich dann aber meinen Vater in St.Moritz zu besuchen, wo er Ferien auf dem Camping macht.
So rief ich ihn an und lud mich zu einem Glas Wasser gleich selber ein
So gegen 17:45 hab ich mein Wasser getrunken und bin dann Richtung nach Hause über den Julier gefahren.

Als ich fast in Tiefencastel angekommen bin hat meine Susi ganz eigenartige Bewegungen nach rechts gemacht. 
„Na ja“ dachte ich mir, „wann hast du wieder mal die Gelegenheit mit nur noch 2 Pässen auf ein Tagestotal von 13 zu kommen??“ Womöglich nie mehr.

Also ging’s über den Albula.
In Bergün nochmals volltanken, zum 3. Mal.
Dann noch den Flüela und zum Schluss, die Lenzerheide.
Zuhause angekommen (fix und eher fertig) eine verdiente Pizza bestellt und sehr lange geduscht.

Das war echt cool, eine Big Tour.

1. Oberalp
2. Furka
3. Grimsel
4. Susten
5. Oberalp
6. Lukmanier
7. San Bernardino
8. Splügen
9. Maloja
10. Julier
11. Albula
12. Flüela
13. Lenzerheide

Quiz frage!
wie viele Km bin ich gefahren?
Inklusive Besuch auf dem Camping in St.Moritz?

7 Gedanken zu „13 Schweizer Pässe an einem Tag

  1. Beat

    Caio Antonio

    Reife Leistung, glaube ich dir direkt das du am Abend leicht angeschlagen warst:-)
    Hatte eine solche Idee schon lange im Hinterkopf, aber echer im Südtirol. Jetzt weiss ich aber das es möglich ist…hihihi

    Gruss Beat

    Antworten
  2. Georges

    Ciao Antonio

    Nach getaner Arbeit und gefahrenen 655 Kilometern, darfst auch Du etwas müde sein – das ist keine Schande. Also, wenn Du in Chur gestartet bist, sollten am Ende dieses Tages auf Deinem Mopped zusätzliche 655 Kilometer sein. Korrekt?
    Beste Grüsse
    Georges

    Antworten
  3. Antonio Beitragsautor

    @beat
    möglich ist alles doch man achte darauf das zwischen den pässen nicht zu weit ist.
    nächstes mal gibt es 14 🙂

    @georges
    leider stimmt es nicht ganz mit deiner Schätzung, gestartet bin ich nicht von chur aus, aber auch dann stimmt es nicht 🙂 gehen wir also von chur aus.

    mal sehen ob es jemand tüpft 😉

    Antworten
  4. Georges

    Hey Antonio

    Das Echo auf Deinen kleinen Wettbewerb war nicht gerade berauschend. Also, löse den gordischen Knoten: Wieviele Kilometer waren’s?

    Beste Grüsse von einem Wallis an einen Büdner
    Georges

    Antworten
  5. Martin Wettstein

    Lieber Töfffahrer
    Interessant finde ich, dass Du Dich (beim Susten) selbst über Deine Artgenossen aufregst! Mich als Velofahrer nerven sie natürlich auch… Mal ehrlich, was ist denn das für eine Leistung, bewegungslos auf dem Motorrad zu sitzen, Lärm und Abgase von sich gebend? Fahr doch lieber auch Velo, gerade ein Rennvelo hat technisch durchaus auch seinen Reiz! Mit besten Grüssen! Martin

    Antworten
  6. Antonio Beitragsautor

    uiuiui lieber martin wettstein, wir motorradfahre sitzen keineswegs bewegungslos auf unseren maschinen und… man höre und staune, auch ich fahre velo, aber eben nicht auf der strasse wo man eben gefährlich lebt als schwächstes mitglied, dazu kommen eben noch die abgase usw. nein, meine velotouren mache ich da wo velos hingehören, auf velowege wald und dämme. aber eben, jedem das seine, dir weiterhin viel spass.

    Antworten
  7. Pingback: loslachen.ch » Die 13 sind geschlagen worden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.