Präventionsaktion gegen Motorradunfälle

MotorradMit dem Slogan “Länger lebt – wer angepasst fährt” führt die Kantonspolizei Graubünden auch dieses Jahr ihre präventive und repressive Tätigkeit im Dienst der Verkehrssicherheit für Motorradfahrende weiter.

Während der Monate Juni und August finden diverse Präventions-Aktionen statt. Dabei werden Broschüren an Motorradfahrende verteilt. Gemeinsam wird über viele Fragen der Sicherheit diskutiert. Entlang von Passstrassen und kurvenreichen Strecken werden zudem Plakate als Beitrag zur Unfallverhütung angebracht.

Während die Zahl der Verunfallten im gesamten Strassenverkehr seit Jahren abnehmend ist, bleibt diese bei den Motorradfahrern nach wie vor hoch. 2006 starben zwar weniger Motorradfahrer als noch in den beiden Vorjahren. Acht Motorradfahrende zogen sich im letzten Jahr bei Unfällen in Graubünden tödliche Verletzungen zu (2005: 13 Personen). 40 Personen wurden bei Motorradunfällen schwer verletzt.

via Portal Graubünden

Ein Gedanke zu „Präventionsaktion gegen Motorradunfälle

  1. Forti

    … und kürzlich wurde veröffentlicht, dass über 80% der schweren Töffunfällen von fahrlässigen Autofahrer verursacht werden!
    Dies sei sogar bei den „Rasern“ der Fall!
    Dies wurde – Irrtum vorbehalten – letzte Woche in „Welt der Wunder Spezial“ veröffentlicht.

    Abgesehen ist mir diesen Herbst schon wieder mal!!! passiert dass ein Autofahrer (kurz vor Wil in Richtung St.Gallen) auf der Autobahn vor mir nach dem Überholen provokativ nahe einbog, dass ich abbremsen musste damit er mich nicht erwischt!
    Ich bin mir am überlegen ob es eine gute (zuverlässig und günstig) Möglichkeit gibt sowas zu filmen und dann Klage einreichen wegen absichtlicher schwerer Gefährdung im Strassenverkehr! Ich denke dies müsste auch reichen!
    Ich fahre eine 80er Guzzi mit Seitenwagen, also nicht unbedingt geeignet um „abzuhauen“!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.