Schlagwort-Archive: gedicht

Zum 4. Advent

Weihnachten, es ist soweit.

Der Weihnachtstisch ist öd und leer, die Kinder schauen blöd daher.

Da lässt der Vater einen krachen, die Kinder fangen an zu lachen.

So kann man auch mit kleinen Sachen, den Kindern eine Freude machen.

Quelle Spruch: unbekannt 2.12.2012

Zum 3. Advent

Wunder schafft die Weihnachtszeit.
Vor dem Dorf, darin verschneit
Jeder Hof und jedes Haus,
Vogelbeerbaum, Nacht für Nacht
Hundert Lichtlein trägt, entfacht,
Die da leuchten weit hinaus.
Achtet seiner Herrlichkeit
Niemand auch im Wintergraus,
Bläst der Wind doch keins ihm aus,
Alle strahlen dicht gereiht –
Wunder schafft die Weihnachtszeit.

(Martin Greif)

 

 

Zum 2. Advent

Wenn über Wege tiefbeschneit
der Schlitten lustig rennt,
im Spätjahr in der Dämmerzeit,
die Wochen im Advent,
wenn aus dem Schnee das junge Reh
sich Kräuter sucht und Moose,
blüht unverdorrt im Frost noch fort
die weiße Weihnachtsrose.

Quelle: Reim unbekannt 2.12.2012