Archiv der Kategorie: Tradi

Im Winter geocachen mit Wandern

Was soll man denn dazu sagen, eigentlich nicht viel, denn die Fotos sprechen ja für sich.
Am Donnerstags-Geocachehock wurde von meinem Kollegen ady73 und mir beschlossen, dass man am Samstag eigentlich noch etwas unternehmen müsste. Das Wetter versprach traumhaft zu werden.
Ich wollte unbedingt mit ihm ein paar Höhlen rekognoszieren gehen, doch er beharrte auf eine Wanderung zum Mittlerspitz ( GC4VNRJ ) und Mittagsspitz ( GC52C4R ).
Auf dem Mittlerspitz ist ein Cache von uns, loslachen.ch, vor fast genau 3 Jahren gelegt worden. Also wäre das doch grad noch ein Grund mehr eine Cachekontrolle zu machen.

Klar war, dass wir relativ früh aufbrechen müssen, weil dieses Unterfangen ca. 7-8 Std. in Anspruch nehmen würde. Wir hatten beide am Abend noch eine Verabredung.
Ich war mit meinem Schatz bei Jürg und Sandra um 18:00 Uhr zum z`Nacht eingeladen und Ady hatte sonst ein Date 😉
Am Freitagabend habe ich noch mit Jürg telefoniert und da hat er natürlich mitbekommen, dass ich zum Mittlerspitz spazieren will. Ich sagte ihm bloss, „wenn du auch cho wetsch, denn chasch jo zwei Stund nach üs starta und denn simmer sicher glichziitig doba“  🙂

Heute morgen holte ich dann Ady ab und Punkt 9:00 Uhr sind wir von der Lutziensteig gemütlich losgewandert.
Bald zeigte sich auch die Sonne und die Temperaturen erlaubten ein Tenuewechsel auf T-Shirt.

   

Immer wider machten wir kurze Fotostops. Plötzlich kam eine WhatsApp von Jürg „herrliches Wetter heute, bei der Mühle bist du auch schon vor Jahren rumgeklettert“
Hmmm… ich schenkte dem noch wenig Beachtung, sagte aber zu Ady… „muasch luga, der Jürg holt üs sicher bald ii“ 🙂

Als wir dann beim Brunnen in Matan angekommen waren, kam das nächste WhartsApp von Jürg: “ dort in der Verlängerung vom Brunnen rauf, ist kürzer“ !!!

Jetzt war mir klar, Jürg ist nicht hinter uns, sondern bereits auf dem Mittlerspitz.
Na bravo… und wir konnten ihn auch von da aus sehen, doch er war nicht alleine, nein, auch Sandra war oben!
Irgendwie war es nun fertig mit der Gemütlichkeit 😉 Wir fühlten uns zum einen beobachtet, zum andern etwas gehetzt 🙂

Nach einer Zwischenverpflegung mit Oviguatzli und Valserwasser ging’s weiter, und nein, wir haben nicht den kürzeren Weg genommen, den haben wir für den Rückweg aufgespart, denn da gab es noch einen Cache zu holen.

Als wir nach ca. 30 Minuten in Sichtweite der beiden waren, schienen sie sich gerade zum Abmarsch bereit zu machen!
Das war auch so, denn sie waren überzeugt, dass wir immer noch beim Brunnen verweilen würden.
Sie erblickten uns dann im letzten Moment noch und waren dann so lieb uns doch noch zu begrüssen 🙂

Natürlich aber erst nach dem Ady den Mittlerspitzcache von uns gefunden hat und ich mich über den einwandfreien Zustand vom Cache überzeugen konnte. 🙂

Nach ein paar Gipfelfotos, Plaudereien und einer Krisensitzung, ob wir nun den Übergang zum Mittagspitz wagen sollen oder nicht, verabschiedeten sich Sandra und Jürg von uns, denn Sandra musste noch z’Nacht  für uns einkaufen!
Die zwei düsten los als ob sie von einem Vespinäscht verfolgt werden und schon bald waren sie weit unten im Wald verschwunden.

Ady und ich einigten uns, den Mittagspitz dieses Mal nicht zu besuchen. Zu unsicher und zu gefährlich den Grad zu überqueren. Ausserdem war unsere Zeit ja auch begrenzt.
Also verspeisten wir erst mal gemütlich unseren mitgebrachten Proviant.

Danach traten auch wir den Rückzug an.
Kaum gestartet, kam uns ein hübsches, junges, rothaariges Fräulein zügig entgegen.
Kurz vor uns sagte sie zu mir: „en gruass vom Jürg und falls ich noch auf dem Gipfel sei, ich solle den Arsch bewegen sonst gäbe es kein z’Nacht“ 🙂
Ich fragte sie: „und er hat dir sicher gesagt du sollst das dem Glatzkopf ausrichten, stimmt’s? “
Sie nickte nur lachend 🙂 Typisch Jürg… 😉
Nach einem kurzen Schwatz verabschiedeten wir uns von der Aargauerin und steuerten den ersten Cache von ET_SETI an, Guck mal_2 ( GC533F8 )
Dieser war nicht so einfach zu finden, obwohl wir uns sicher waren wo er stecken (hängen) müsste.
Als wir ihn dann endlich viel zu hoch in dem Baum gefunden hatten, kam die nächste Überraschung; das Logbuch total durchnässt und keine Chance unsere Namen da reinzuschreiben.
Ich hatte ein Logbuch dabei, wir haben es ersetzt und dem PETling auch gleich einen neuen Deckel gespendet. Der durchnässte und schon schimmlige Bleistift wurde entfernt. Mit verkratzen Armen und Glatze (also eine Glaztze hatte ich schon vorher, aber verkratzt war sie erst nachher) ging’s nun abwärts Richtung Tal.
Bei Guscha haben wir dann den alten Sprecherweg genommen,

welcher uns noch zu drei weiteren Caches führen sollte: Qual der Wahl ( GC6K0Q0 )  diesen haben wir erst etwas am falschen Ort gesucht, doch bald hatte ich das Dösli in den Händen.
Weiter ging es zur Verschnaufpause ( GC6K0P1 ) aber nicht für Ady, er hatte seine Wanderstöcke oben am Wegrand deponiert und ist runter zum 0 Punkt gestiegen, hat den Cache aber nicht gleich gefunden, ich sah dass der Weg unten gleich weiter geht und meinte zu Ady, „schad hesch dini Stöck nit mit gnoh, dört unna got dä Weg wiiter“
Tja, so marschierte er wieder rauf und ich nahm den Cache aus seinem Versteck 🙂
Jetzt watete nur noch ein Büxli auf uns, das wurde vor uns zwei Mal nicht gefunden. Na dann sind wir mal gespannt!
Schon bei der Wahl, welche Kurve bei welchem Weg gemeint war, stellte sich als schwerer raus als gedacht, denn unser 0 Punkt war genau zwischen drin.
Wir suchten sehr lange und nicht mal zwei Telefonjoker konnten uns zu einem Eintrag im Logbuch verhelfen. Jonu… also gibt es hier einen DNF.

Wir waren beide froh, dass wir bald wieder bei unserem Auto waren.
Schön war’s!

Das Znacht bei Jürg und Sandra haben mein Schatz und ich genossen.
Wie Ady’s Date gelaufen ist, weiss ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, vielleicht schreibt er es ja unten in einen Kommentar? 😉

Vielen Dank Ady für den coolen Tag. Eva, die eigentlich auch mitkommen wollte, wünschen wir alles Gute und die Wanderung mit dir werden wir nachholen. (Wie es hätte sein können siehst du auf dem Foto) 😉

Danke auch an Sandra und Jürg für die coole Überraschung auf dem Gipfel und den kurzweiligen Abend mit dem feinen Znacht:-)

Zum Schluss wie fast immer ein Zusammenschnitt auf dem YouTube-Kanal von loslachen.ch

Die Trimmiser Runde von loslachen.ch

Die Runde in Trimmis haben wir schon lange geplant, die Vorbereitungen haben sich ein wenig in die Länge gezogen und so wurde die Runde in zwei Etappen ausgelegt.

Trimmiser-Runde Ruine

Die Ruine in der Schlucht

Ausschlaggebend für den Start war die Ruine (GC3XCJC). Von dieser haben wir am Dorfmarkt erfahren. Am Tag drauf haben wir Material mit genommen und die Wanderung in Angriff genommen. Sooo cool, genau sowas will Geocaching zeigen. Ein Büxli bereit gemacht, die Beschreibung worum es geht auf die erste Seite des Logbuchs geschrieben und ein Versteck gesucht. Hier war das Schwierigste, die Koorinaten zu erfassen, fast unmöglich. Also eine gute Beschreibung und Spoilerbilder gemacht. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Schatzsucher den nötigen Respekt diesen Ruinenmauern gegenüber haben. 

Es folgte dann das Büxli beim Schiessstand (GC3XCTA). Dieser hat eigentlich die Aufgabe den richtigen Weg zu zeigen.  Es ist nicht so einfach den Pfad zu finden, wenn man unten in der Schlucht ist und die Beschreibung nicht genau gelesen hat. Was passieren kann ist, dass man viel zu weit gehen muss und dann Mühe hat den Zugang hierher zu finden.  Der Pfad ist eng und steil, nur mit gutem Schuhwerk und bei trockner Witterung zu empfehlen.

Finde diesen Wegweiser unterhalb der Ruine und du hast den richtigen Weg

Finde diesen Wegweiser unterhalb der Ruine und du hast den richtigen Weg

Dann war die Fernsicht (GC3XEHE) an der Reihe. Wie der Name schon sagt, wenn das Wetter stimmt, passt auch der Sicht.

Tolle Aussicht von hier.

Tolle Aussicht von hier.

Nun waren wir ein wenig verunsichert in welche Richtung die Runde weiter gehen soll.  Da wir ja spontan unterwegs waren mit einem randvollen Rucksack, suchten wir noch was Spezielles. Das fanden wir per Zufall beim Netz (GC3XCXM). Hier hatten wir einen mords Spass ein geeignetes Plätzchen zu finden für den Kleinen, wir waren fasziniert von dieser Location. Mehr wollen wir nicht verraten. 

Dann machten wir uns auf die Suche eines Weges, welcher uns irgendwie zurückbringen soll und so haben wir einige hundert Meter zurückgelegt. Versteckmöglichkeiten gab es einige bis zur Föhre, (GC3XD19) doch waren Strassenbauarbeiten im Gange, also haben wir es gelassen und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Diese Föhre ist uns sofort ins Auge gestochen und bald war auch das Versteck klar, nach ein paar Monaten und den Logs zu beurteilen sind wir einem Waldbewohner zu Nahe getreten, denn das Büxli wurde immer wieder aus dem Versteck geschoben!  Kurzerhand haben wir dann bei einer Kontrolle das Büxli leicht verschoben.

Herrschaft (GC3XD2Y), da gibt es nichts zu sagen, einfach nur schön hier oben. Nicht zu vergessen ist, dass hier ein grösseres Büxli auf deinen Besuch wartet. 

So, und nun kommen wir schon zum letzten Cache des ersten Teils der Trimmiser Runde; Getarnt (GC3XEG9). Schon vor Jahren haben wir hier diese verwinkelten Dinger entdeckt, unserer Meinung nach darf man, wenn man es schon gefunden hat, hier auch einen Cache verstecken. 

Gut getarnt.

Gepackt von der Euphorie eine richtige Runde auf die Beine zu stellen, haben wir eine Woche später mit dem zweiten Teil der Runde begonnen. 

Hier gab es allerdings ein kleines Problem, als wir die Runde von weiteren sechs Büxli  veröffentlichen wollten, wurde dies von dem Reviewer zurückgehalten mit der Bitte eine Bewilligung der Gemeinde einzuholen.  Uiuiuiuiui… das wird ja lustig! Schnell ein paar Beispiele und ein Dossier zusammengestellt und einen Termin bei der Gemeinde vereinbart. Einige Tage später durften wir Vorsprechen und schnell war alles klar. Da die Geochacher pflichtbewusst sind und auch Abfall sammeln (!), bekamen wir das Ok. 

Jupiii… wir freuten uns sehr, so konnte an der Runde weitergebastelt werden.

Also ging’s wieder in den Wald Schätze verstecken. Märchenhaft (GC3XX3H) passt zu diesem Ort und es durfte auch ein grösseres Büxli sein.

Der Märchenhafte WegBei diesem Baum wirst du fündigBei diesem Baum wirst du fündig

Weiterlesen

Hinterlistige Burgschatzdiebe

Liebe Cachergemeinde
Da anscheinend jemand was gegen uns oder unsere (vom Hören-sagen schönen) Burgschatztruhen hat und dies der Cacherwelt nicht gönnen mag, müssen wir leider folgende Burgschätze archivieren:

*18.11.2012 †15.09.2013 Burgschatz Castelberg (25 Besucher)

Burgruine Castelberg Burgschatz Castelberg

*18.11.2012 †15.09.2013 Burgschatz Löwenberg (19 Besucher)

Burgruine Löwenberg Burgschatz Löwenberg

*24.12.2012 †15.09.2013 Burgschatz Grüneck (31 Besucher)

Burgruine Grüneck Burgschatz Grüneck

*06.01.2013 †15.09.2013 Burgschatz Valendas (27 Besucher)

Burgruine Valendas Burgschatz Valendas

*27.05.2013  â€ 15.09.2013 Burgschatz Castrisch (28 Besucher)

Burgruine Valendas Burgschatz Valendas

All denen, die da waren danken wir von Herzen für den Besuch und die tollen Logeinträge.

Es grüssen euch die Ex-Burgherren von und zu loslachen.ch