Typisch; spontan auf den Berg

Spontan, wie so oft, haben wir heute eine Wanderung unternommen. Obwohl es nicht eine Monstertour war, nahm sie uns ganz schön in Anspruch. Belohnt wurden wir mit der Pracht der wunderschönen Natur und natürlich mit dem Fund der Dose auf dem Berg… 

Heute Morgen um 8 Uhr hatte Antonio einen Termin bei der Stadtpolizei. Sonntag ist ein Tag, an dem Silvia das Bett in vollen Zügen ausnützt.
Als Antonio um 9:30 Uhr nach dem Termin und einem coolen langen Gespräch mit einem „alten“ Freund wieder zur Haustüre reinging, staunte er nicht schlecht als eine liebe, sanfte, gut-gelaunte Stimme sagte: „Guten Morgen mein Schatz.“ 🙂

Die zwei machten es sich auf dem Balkon bequem und schon bald kam die Frage aller Fragen auf: „Was machen wir heute?“

 

Tja, da wir vom Balkon aus den Montalin sehen können und seit ein paar Tagen dort oben wieder ein neuer Geocache versteckt ist, erwähnte Antonio den Vorschlag da hoch zu wandern.
Silvia war erstaunlicherweise sofort einverstanden. Dabei sagte sie vor kurzem noch, dass sie nie mehr da rauf wandern wolle.

Also wurde subito alles Nötige in einen Rucksack gepackt und das spontane Montalinabendteuer konnte starten.

Das Ziel mit dem Auto war ein Parkplatz in Calfreisen.
Das Wetter war ideal, nicht zu heiss und leicht bewölkt.

Aber ohaletz, es war eindeutig nicht Antonios Tag heute, er hatte grosse Mühe auf Touren zu kommen. Silvia hingegen war, im Gegensatz zur letzte Montalinbesteigung,  top fit und sie durfte immer wieder Ausruhen bis Antonio wieder bei ihr ankam.

Auf dem Weg gab es immer wieder interessante Fotoobjekte und nach einer kurzen Sitzpause mit etwas Stärkung ging’s zum Gipfel.

Silvia hatte Mittleid mit ihrem Schatz und übernahm den Last-Esel-Job für die letzten 30 Minuten.

Oben angekommen wurde erstmal ein Piknickplätzli gesucht und dann natürlich den neuen Geocache.

Der war dann, trotz gutem Versteck, schnell gefunden. Sobald hier aber nur ein bisschen Schnee liegt, ist es nicht mehr ratsam die Dose zu suchen!

Nachdem wir uns im Logbuch eingetragen hatten, ein paar Coins abgelegt und die grosse Dose wieder versteckt war, ging es ans verdiente Essen. Das hat gut getan 🙂

Danach gab es ein kleines Geniesser-Nickerchen bevor es dann geradewegs runter ging.
Jetzt war Antonio schneller, das aber nur, weil Silvia immer wieder stehen blieb um die schöne Pflanzen- und Tierwelt abzulichten.

Wir waren beide glücklich und zufrieden, als wir wieder beim Auto angekommen sind.
Zuhause angekommen gab es erst mal ein Gelato Affogato, gefolgt von einer erfrischenden Dusche.

Spontanität ist einfach was Cooles. 🙂

        

2 Gedanken zu „Typisch; spontan auf den Berg

  1. Madlaina und Duri

    Schön, dass unsere neue Dose die Motivation für euch war, heute den Montalin 2266 m.ü.M. zu besteigen.
    … yes, Ziel erreicht ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.