Nordkap SPECIAL Expedition… der sechste Tag und Nacht

Samstag 01.07.17 Tagestour und anschliessend noch eine Nachtfahrt (zumindest wäre diese geplant gewesen).

Nach einer eher kurzen und kalten Nacht war um 6:00 Uhr Tagwach!

Es braucht grosse Überwindung aus dem Schlafsack zu schlüpfen und in die kalten Klamotten zu steigen, doch was sein muss muss sein.

Der 200 metrige Marsch zum WC / Waschraum wärmte dann wieder etwas auf. Frühstück am Strand, nicht schlecht was?  🙂

   

Auch das Briefing fand draussen statt und Erick erzählte uns vom Tisch aus was heute so abgeht.

Der heutige Gastfahrer heisst Alex Caizergues „professineller Kideborder“ er wird uns begleiten.

Ausser einer langen Tagestour mit Offroadeinlage ist eine optionale Nachtfahrt geplant  „was heisst hier Nacht? Die Sonne geht ja nie unter!

Egal, auch heute heisst das Motto: Spass haben und das werden wir heute ohne Fährenstress auch haben.

Die ersten ca.70km nahm ich es eher gemütlich und suchte nach schönen Orten um ein paar Bilder zu schiessen. Dabei hatte ich mehr Glück als mit Cachen.
Ich suchte bis zu diesem Punkt 3 Stück und gefunden hab ich keinen einzigen.

   

Durch die Gemütlichkeit hat es mich relativ nach hinten gespült. Ein Marshall hielt an und fragte mich ob alles ok sei… ups… das war wohl ein Zeichen der Africa Twin wieder zu zeigen wie es hier abgehen kann.

Soooo cool… ich kam so richtig in Fahrt und schon bald war ich wieder in der ersten Hälfte der Biker.

Die Fahrt, mal der Küste entlang, mal über Land und Berge und sogar durch Tunnels, die unter dem Meer durchführen, alles war bis zur Mittagspause vertreten.

Ach ja, das Wetter war zwar nicht mehr so klar wie in den letzten Tagen, aber voll ok, von 13°C bis 19°C war am Morgen alles dabei. Und am Nachmittag erreichte das Thermometer sage und schreibe 27°C. Ich musste mich von diversen wärmenden Klamotten trennen.

Das Mittagessen haben wir im Fischerdorf bekommen. Einfach aber gut.

     

Am Nachmittag ging es dann zügig rauf und runter coole etwas holprige Strassen aber wirklich genial, die Honda schluckte auch grössere Unebenheiten bravurös.

Seit 2 Tagen fährt das Swissteam im Egotrip, das heisst, jeder fährt für sich, in seinem persönlichen Tempo.

Doch immer wieder kreuzten sich unsere Wege und eimal peilten Kay und ich zufälligerweise den selben Parkplatz an. Das Wassertinken kommt fast zu kurz. Daher sind bewusste Trinkstopps schon wichtig.
Er legte sich noch einen Moment auf’s Ohr um einfach mal zu sein.
Ich hingegen spazierte den Hang hinauf in der Hoffnung endlich einen Cache loggen zu können. Das klappte dann auch und so war der Tag gerettet 🙂

  

Ca. 25km vor der Ankunft beim Hotel gab’s noch eine Offroadeinlage. Nichts Spektakuläres aber es machte trotzdem sehr viel Spass.

  

Ach ja, die Traktionskontrolle hab ich auf der ersten Stufe ausprobiert und die war voll ok, man fühlt sich sehr sicher bei dem lockeren Untergrund.
Als ich bei der Offroadfahrt wieder mal an einem schönen idyllischen See vorbei kam, konnte ich auf dem Weg gleich noch einen Geocache mitnehmen. Da es hier wirklich so schön war, habe ich die Honda hingestellt und versucht ein schönes Foto zu schiessen.

Dann ging’s ab ins Hotel, wobei Hotel ist untertrieben. Es sind kleine 4 1/2 Zimmwonungen 🙂

       

Eigendlich wären Kay und ich nicht zusammen in einem Haus gewesen, er hat das zum Glück geschnallt und umdisponiert. Für mich als einziges nicht englisch sprechndes Wesen wäre das noch blöd gewesen. Darum; danke Kay!
Im Häuschen hat es 2 Kinderzimmer und 1 Elternzimmer.
Der Rockstar Kay Brem hat sich das Elternzimmer gleich unter den Nagel gerissen 🙂 er darf das 😉 Der schneller isch dr gschwinder.

Und was macht man an so einem coolen Ort nach einem anstrengenden Töfftag mit 454 Kilometer unter dem Allerwertesten? Genau, man gönnt sich ein Jacuzzi 🙂 war das cool 🙂

Dann ging’s zum Nachtessen.

   

Die angekündigte Nachtfahrt musste leider abgesagt werden. Einerseits schade, andererseits tut so eine Pause nach einem anstrengenden Tag auch gut.

Zum Glück dürfen wir morgen ausschlafen, wir starten erst um 9:00 Uhr.

Reiseverlauf:

Nordkap SPECIAL Expedition… Vorfreude
Nordkap SPECIAL Expedition… Bereit!
Nordkap SPECIAL Expedition… Die Anreise.
Nordkap SPECIAL Expedition… der Start, Tag eins.
Nordkap SPECIAL Expedition… zweiter Tag.
Nordkap SPECIAL Expedition… dritter Tag.
Nordkap SPECIAL Expedition… vierter Tag.
Nordkap SPECIAL Expedition… Tag fünf.
Nordkap SPECIAL Expedition… der sechste Tag und Nacht.
Nordkap SPECIAL Expedition… Tag sieben.
Nordkap SPECIAL Expedition… Ziel erreicht!
Nordkap SPECIAL Expedition… Die Rückreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.